Montag, 27. Juni 2016

Rheinspaziergang mit Grusel-Folgen


Habt Ihr Lust auf einen Rheinspaziergang?
Das Wetter ist gerade so schön.
Aber zieht Euch Eure Gummistiefel an,
denn teilweise sind die Wege noch stark vom Hochwasser überspült.




 Vorbei geht es an einer wunderbar, in allen Farben blühenden, Sommerwiese. 
Sie passt so gar nicht zu der gruseligen Geschichte, die ich Euch jetzt erzählen möchte.
Wollt Ihr sie hören?




1851 ging die 17-jährige Schottin Idilia Dubb mit ihren Eltern von Edinburgh auf eine Rheinreise ins romantische Rheintal nach Lahnstein. An einem schönen Sommertag im Juni unternahm sie ganz alleine einen Ausflug zur Ruine Lahneck, um dort auf der Anhöhe zu zeichnen




Sie kletterte den überwucherten Burgweg hoch und stieg auf einen der Burgtürme




Gerade oben angekommen, stürzte unter ihr die morsche Holztreppe ein. 
Sie war gefangen, denn von dem ca. 20 m hohen Turm sah sie keine Möglichkeit,
jemals wieder lebendig nach unten zu gelangen


Mein erster Kormoran, den ich am Rhein abgelichtet habe


Idilia versuchte, sich mit Ihrem Sonnenhut und einem Taschentuch bemerkbar zu machen.
Aber die Bauern unten auf den Feldern und die Schiffer auf dem Rhein winkten dem jungen Mädchen zwar zurück, doch niemand erkannte ihre Not




Schließlich verdurstete sie dort oben ganz alleine unter der heißen Sonne.
Denn damals war ein Sommer noch ein richtiger Sommer...ohne viel Regen 




Im Jahre 1860 sollte die Ruine restauriert werden. 
Dabei entdecken Bauarbeiter auf dem Turm ein Skelett - ihr Skelett.
Daneben lag das Tagebuch der jungen Schottin mit den erschütternden und detaillierten Schilderungen ihrer letzten Tage




Diese Geschichte wurde 1863 im Kreis- und Wochenblatt veröffentlicht. 
Sie schaffte es sogar bis in die Londoner Times.
Und bis heute wird die Grusel-Story bei jeder Schlossführung hoch über Lahnstein erzählt.




Und wenn man ganz feste dran glaubt, 
sieht man die arme Idilia dort oben in klaren Mondnächten auf der Burg spucken...grusel!

Meine S/W Bilder, die alle gestern am Rhein entstanden sind,

  


Nun startet gut in die neue Woche und vergesst nie Euer Handy!
Falls Ihr mal ganz alleine auf eine Burg klettern solltet...

♥ Ganz liebe Montagsgrüße ♥ 



Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole,
    das ist ja eine Gruselgeschichte aber mit schönen Bilder. Handy vergessen? Das vergesse ich ständig, bin meist ohne unterwegs aber ich sollte das ändern, ich weiß. Ab August habe ich ja ein neues und Whats App!!

    Das Handy nützt aber leider auch nix, wenn man irgendwo in den Bergen ist und keine Verbinung hat, oder man hat vergessen es aufzuladen. Passiert mir z.B. ständig.
    Bislang konnte ich mich aber auch immer ohne Handy weiter bewegen.

    Das siehtst du ohne Handy sind die früher verdurstet und verhungert. Ein Segen der Technik.

    lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Liebste Nicole,
    Montag morgen, ich war noch etwas verschlafen aber nach deiner Grusel-Geschichte bin ich nun endgültig wach. ...kicher...Ich sehe die Ärmste dort oben mit einem weißen Taschentuch winken, dabei hätte ich ihr doch Regen gewünscht. Mit was für Geschichten du manchmal kommst, du bist halt immer wieder für eine Überraschung gut...lächel..
    Deine Bilder sind wieder Wonne für die Seele, wundervoll!
    Wünsche dir einen fantastischen Start in die Woche
    Liebe Grüße Deine Sandra

    AntwortenLöschen
  3. ...huhu,
    dann bin ich hoffnungslos verloren ;O)
    Liebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. .... und dann ist dort oben kein Empfang! ;O)) Das haben wir auch in der heutigen Zeit jetzt schon ein paar Mal erlebt - tztz! Solche Geschichten, die um einen Ort erzählt werden mag ich. Und auch solche üppig blühenden Blumenwiesen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Nicole,
    deine Blumenbilder sind wunderschön und ich bin inzwischen aus den Federn rausgekommen. Am Montag kann ich's langsam angehen lassen, da muss ich erst später in die Arbeit :)
    Pech für Idilia, dass es damals noch kein Handy gab. Aber selbst wenn, könnte der Akku leer sein oder kein Empfang. Das kennen wir wohl alle :)
    Ich wünsch dir einen guten Start in die neue Sommerwoche ohne weitere Gruselgeschichten :)
    Ganz lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    hui...eine Gruselgeschichte am Montagmorgen. Deine Bilder sind toll geworden...wunderschönes Fleckchen Erde bei euch.

    Wünsche dir einen guten Wochenstart
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Moin liebe Nicole, wir hatten hier gerade den Fall, dass eine Arbeitskollegin am Wochenende im Fahrstuhl eingeschlossen war... Da kam Deine Geschichte gerade recht... Gottseidank hatte sie ein Handy und - noch besser - auch Empfang!!! Nach zwei Stunden konnte die Arme befreit werden!
    Sehr schön wieder Deine bunt-s/w-Bilder!
    Ich wünsche Dir eine tolle Woche und lasse liebe Grüße da
    Lotte

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole, mit frischen Kaffee ausgestattet habe ich Deine Geschichte gelesen. So fängt ein Montag doch prima an... Vielen Dank fürs erzählen, ich liebe solche Geschichten. Deine Fotos sind wieder klasse geworden, es sieht alles so hübsch und friedlich aus, da denkt man gar nicht an Hochwasser... Ich wünsche Dir eine schöne Woche, liebe Grüße von der Insel - heute sonnoig mit leichtem Winf ;-) - Mandy, die hummelellli

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen,
    oh je, die Arme.....Handy o.k, nur blöd, wenn da kein Empfang ist....oder Akku leer....hat den keiner nach der Armen gesucht??? Echt gruselig....
    komm gut in die neue Woche, wir haben heute Besichtigung, drück mal die Daumen!!
    Liebste Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  10. Uh! Das ist echt gruselig! Ich mag nicht von Gespenstern angespuckt werden! (Grins) Spuken dürfen sie allerdings schon ;)
    Ne, im Ernst. DIe Arme! Was für ein tragischer Ausgang! Das sie keiner gesucht hat...?!
    Coole Bilder zu deiner Geschichte übrigens!
    Sonnige grüße!
    Dani

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    ganz schön spooky,deine Geschichte,die auch noch wirklich so passiert it.
    Deine hübschen Fotos entschädigen aber wieder für diese Horrorgeschichte.
    Ich bin ja auch ein ängstlicher und orientierungsloser Typ und ohne Handy bin ich nur ganz selten mal unterwegs.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nicole,
    zum Glück scheint bei uns grad die freundliche Sonne. So wird dieser Montag nicht zum Gruselmontag.
    Ich wünsche dir eine farbige Woche, grad so, wie deine tollen Wiesenbilder.
    Liebe Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  13. Wie schrecklich! Das arme Mädchen!
    Eine wirklich gruselige Geschichte und tolle Bilder dazu.
    Man kann sich glatt reinversetzen!
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole!
    Ach, ich liebe Gruselgeschichten!
    Das arme Mädel damals hilflos ohne Handy ...*schluck* Hm...ich bin oft unterwegs ohne, weil ich sowieso schon viel zu oft das Gerätchen in den Finger halte. Aber da kann man mal wieder sehen, wie hilfreich es in der Not tatsächlich sein kann.
    Tolle Fotos hast du wieder gemacht.
    In diese Blumenwiese mag ich mich allzu gerne reinlegen und den Wolken zusehen.
    Hab eine fröhlich sonnige Woche!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Manche Geschichten sind wirklich bizarr!! Aber was mich an der Geschichte etwas wundert, hat ihre Familie denn nicht nach ihr gesucht? Da sie zu Fuß unterwegs war, gehe ich davon aus, das die Burg nicht so weit weg war.
    Oh je, ich versuche da schon wieder mit Logik ran zu gehen!! ... *grins*
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,
    das arme Mädchen, da mag man sich gar nicht ausmalen, wie ihre letzten Tage waren ...
    Aber Deine Bilder sind wunderschön. Besonders die bunte Wiese gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße,
    Antje

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,

    das ist wirklich gruselig...
    Bin ja ein kleiner Schisser bei sowas ;)))
    Deine Bilder sind aber wunderwunderschön
    und der Kontrast zwischen den dunklen und
    den fröhlich-bunten Bildern ist wieder einmal
    komplett gelungen :)

    Eine schöne Woche für dich!
    Julia

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,
    was für eine grusselige Geschichte....
    und ich vergesse doch meistens mein Handy zuhause....
    Da habe ich schlechte Karten.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,
    als ich muss zugeben: Bei Deinem Posttitel und nach dem Hinweis auf die Gummistiefel hab ich mir was ganz anderes vorgestellt, zum Beispiel dass da die ganzen Wege voller ekliger Würmer oder sonstigem gräuseligen Zeugs waren... ;-) Das arme Mädchen tut mir natürlich auch leid, aber Du weisst ja: Ich lese liebend gerne Thriller, und da passieren in der Regel schlimmere Dinge, als dass eine Treppe einstürzt und jemand verhungert. ;-)
    Ich wünsche Dir einen schönen Nachmittag und schaue mir jetzt gleich nochmals Deine schönen Bilder an.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  20. Immer wieder faszinierend solche Geschichten.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,
    also die Blümchen bei dem Spaziergang links und rechts sind ja
    ganz schön, aber die Geschichte so richtig gruselig ;)
    Ich habe mein Handy eigentlich immer dabei!!!
    Wenn nicht passiert auch prompt etwas!
    Eine schöne Woche
    wünscht dir
    Lia

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nicole, obwohl ich auch ein Rheinkind bin, habe ich von dieser Geschichte noch nie etwas gelesen oder gehört. Unser Rheintal hat schon viele gruselige Geschichten zu verzeichnen.
    Deine Fots sind der Knaller, auch bei uns ist der Rhein über alle Ufer....
    Liebe Grüße, bis hoffentlich bald, christine

    AntwortenLöschen
  23. Hallo, liebe Nicole,
    danke für diesen herrlich bunten und auhch gruseligen ( oder schaurig schönen ...) Post! Da ich diese alten Burgen liebe, habe ich vor etlichen Jahren auch eine Besichtigung der Lahneck gemacht . Die Geschichte hatte ich allerdings vergessen, aber, mit jedem Wort, das Du hier geschrieben hast,kam sie mir wieder ins Gedächtnis zurück;O) Deine Schwarz-weiß Bilder unterstreichen diese Geschichte wunderbar!
    Ich wünsche Dir eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  24. uhhhh - schaurig schön deine Geschichte. Man mag sich allerdings nicht vorstellen, wie das Mädchen sich gefühlt hat. Dazu deine tollen schwarz/weiß-Bilder. Super.
    Ich wünsche dir auch einen guten Start in die neue Woche.

    glg nicole

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Nicole,

    da ich derzeit nur noch einmal in der Woche zur Bloggerrunde komme, muss ich jetzt einen Sammelkommentar machen: Was für schöne Karten du erhalten hast, ich hoffe ich merk mir einige Ideen und setzt vielleicht mal was Ähnliches in die Tat um. Maritimes mit "Ahoi" gefällt mir besonders gut, genauso wie das Herz aus dem Stadtplan...
    Dass du immer noch Pfingstrosen hast! Bei uns im Garten schimmeln einige Blumen, vor allem Rosen, weil es schon seit so vielen Wochen schüttet. Es ist kaum möglich ein paar Blümchen aus dem Garten auf den Tisch zu stellen. Die Blumen, die du im letzten Post gezeigt hast, sind einfach wunderbar.
    Und was für eine traurige Geschichte! Ich glaub, ich wär gesprungen. Und wie immer hast du den Text mit wunderbaren Bildern geziert... Auch dir eine schöne Woche und alles Liebe,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  26. Uhhhh, das ist ja wirklich gruselig. Die arme, wirklich tragisch!
    Deine Blumenwiese ist wunderschön. Da möchte man gleich pflücken gehen.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Nicole,
    was für eine Geschichte. Das arme Mädchen. Hat denn die Familie nicht nach ihr gesucht?
    Naja, jedenfalls sind die Bilder toll und diese bunte Blumenwiese. Herrlich.
    Dir einen guten Start in die Woche.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  28. liebe Nicole,
    vor lauter Spannung hab ich mir die Bilder nochmal angeschaut!
    Die Blumenwiese ist toll, so was sieht man heute so selten.
    Ja und doch ganz gut, dass es heute Handys gibt.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Nicole,
    du hast einen total schönen Blog, mit herrlichen Foto's. Ich bleib gleich da! ;-))
    glG, Manja (die dich bei Frauke entdeckt hat)

    AntwortenLöschen
  30. Uhhh..... Grusel....das arme Mädchen...... aber deine Blumenbilder sind wunderschön! ❤️.... Und ich habs Handy meistens dabei..... lach
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Nicole,

    ich liebe solche Geschichten. Ich bin ja so eine Gruseltante.
    Außerdem mag ich Geschichten, die einen Bezug haben zu dem Ort
    an dem ich bin. Also sollte ich jemals nach Lahnstein kommen,
    will ich unbedingt eine Schlossführung.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  32. Danke für die schöne Geschichte und die tollen Bilder!
    GLG
    Elma

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Nicole,
    wunderschöner Spaziergang, danke Dir.
    GGGLG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Nicole,
    guten Morgen, zum Glück hab ich mein Handy immer dabei, aber was ist wenn ich da keinen Empfang hab, blöd dann bringt es auch wieder nix ;-) eine schöne wenn auch gruselige Geschichte ohne happy End, dabei sehen deine zauberhaften Blumenwiesen so wunderschön aus und dann der bizarre Text, eine gelungene Mischung, aber fürchten würde es mich dann schon auf der Schloss-Führung bei der Vorstellung.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  35. Was für eine schreckliche Geschichte, liebe Nicole! Dabei lassen Deine Bilder diesen Grusel gar nicht erahnen.. denn sie sind wunderschön!! Was für ein herrlicher Spaziergang durch die Rheinwiesen.. hachz! Dafür hat es sich die Gummistiefel anzuziehen ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Nicole,
    ich danke dir für deinen wunderbaren Post, deine Fotos sind alle samt sehr schön!!!
    Danke für den tollen Ausflug und die Bilderfreude!

    Die Geschichte kannte ich nicht und sie hat mich sehr berührt....
    Ja, leider ist es in der Tat wirklich oft so, dass Menschen die Not des Anderen nicht erkennen....
    aus welchen Gründen auch immer..., auch wenn vieles so offensichtlich ist.....

    Ich wünsche dir einen schönen Tag,
    herzlich die Monika*

    AntwortenLöschen
  37. tja, hätte die arme damals ein handy gehabt... aber sie würde dann wahrscheinlich auch kein tagebuch schreiben ;)
    wunderschöne blumenwiese und ganz viel wasser!!!! hier ist der fluss zwar voll, aber alles hält sich noch im grünen bereich... gut wenn man so "oben" wohnt.

    ganz viele liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Nicole,
    das Handy hab ich immer dabei :-). Wahrscheinlich wäre dann da
    kein Empfang :-). Tolle Bilder, die Wiese ist super. Wir blieben
    zum Glück verschont mit dem Hochwasser, obwohl wir direkt an der
    Donau wohnen.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Nicole,

    ich bin immer wieder total begeistert, was du für tolle Fotos machst. Was für eine Geschichte das arme Mädchen :-(, ich mag solche Geschichten.

    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Nicole,
    die Blumenwiese ist wunderschön. So viele verschiedenen Blumenarten. Die Geschichte ist wirklich sehr gruselig.
    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Nicole,
    oh je, das arme Mädchen, wie grausam. Schlimm, wenn man weiß, dass man gehen muss und niemand einem helfen kann und man das dann auch noch festhält.
    Da kann man nur hoffe, dass sie jetzt ihren Frieden gefunden hat.
    Dir lasse ich liebe Grüße da und Dank für die tollen Sommerblumenwiesenbilder!
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  42. Eine ganz schön gruselige aber auch traurige Geschichte...mit wunderschönen Bildern!
    Das erste Bild der Sommerwiese ist sooo schön und genauso sollte es bei uns im Vorgarten werden :(
    Letztes Jahr hatten wir hier ja gerodet und hatten jetzt ein wenig gepflanzt und damits bis es etwas zugewachsen ist nicht so nackig aussieht habe ich eine Wiesenblumenmischung gestreut...
    Und: Nix...außer Grashalme (zugeflogen und durch die anhaltende Nässe herrlich gesprossen :(((
    Ich glaube ich muß das echt mal fotografieren, der totale Reinfall ;)
    Entweder hats den Samen nicht gefallen, es war zu naß oder die Vögel haben sich bedient ;)
    Hab einen schönen Tag,
    VG Natalie

    AntwortenLöschen
  43. Wie schrecklich, was für ein furchtbarer Tod! Nicht nur, dass das Mädchen entsetzlich gelitten haben muss, auch die Eltern waren bestimmt den Rest ihres Lebens todunglücklich ...
    Aber wunderschöne Bilder hast du mitgebracht! Das Gummistiefelanziehen hat sich mehr als gelohnt ;-)


    Ne, ne, den tropfenden Fährmann musst du meiden, den verstehst auch kaum ;-)
    Ich bin gespannt, ob es dich wirklich mal in den Spreewald verschlägt, wenn du wieder in Berlin bist.

    Liebe Grüße und hab noch einen schönen Abend ... Frauke

    AntwortenLöschen
  44. Echt gruselig! Ich musste aber auch überlegen, ob denn ihre Familie nicht nach ihr gesucht hat. Oder wenigstens die Wirtsleute, bei denen sie wohnte, falls sie allein unterwegs war. Vielleicht hätte sie ihren BH schwenken sollen??? Örks! Aber schöne Fotos von dir!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen

♥ Schön, dass Ihr vorbeischaut, noch schöner, wenn Ihr ein paar nette Worte da lasst ♥