Mittwoch, 31. August 2016

Flohmarktfunde, 12tel Blicke und Neues aus dem Garten


Hallo Ihr Lieben!
Heute bleibt es friedlich hier, nichts Gruseliges, nur Schönes aus dem Garten




Aber bevor ich Euch Neues aus dem Garten und vom Flohmarkt zeige, 
geht es schnell in den Kurpark zum 12tel Blick




Tatsächlich saßen zwei ältere Männer auf der Bank hinten im Bild. 
Als ich jedoch mit dem Fotografieren anfing,standen sie einfach auf und weg waren sie... 
Also wieder mal ein Bild "ohne was" drauf! 




Hier die letzten acht Monate auf einen Blick




Nun aber zurück in den Garten, in dem die Rosen nochmal alles geben




Und hier mein Fund vom vorletzten Flohmarkt.
Endlich habe ich einen großen und recht günstigen Einkochtopf gefunden.  
So einen wollte ich schon lange für ein schönes Gras haben




Aber irgendwie fehlt ihm noch der letzte Pfiff - Ich glaube, ein Stern würde ihm gut stehen, oder?
Nun der andere Blick, auf dem sich doch einiges zum Juli hin verändert hat




Auf dem Pflanztisch ist unter anderem der Deckel vom alten Topf gelandet 




Auch hier nochmal die letzten acht Monate




Meine 12tel Blicke bringe ich jetzt zu Tabea
sie sammelt zum Ende des Monats unsere Bilder




Und da Lotta noch genau bis heute alles zum Thema Sommer und Natur für ihre "Bunte Welt" sucht, 
ist diese Collage für ihre Sammlung  




Hier unten könnt Ihr einen klitzekleinen Blick auf meinen neusten Fund vom Roermonder Flohmarkt letzte Woche erhaschen. Den muss ich aber erst noch in Szene setzten, grins. 
Und dann gibt es ihn demnächst in voller Pracht...




Nun aber genug gezeigt und gequatscht für heute.
Ich wünsche Euch eine schöne Wochenmitte und habt eine  schöne Zeit

♥ Ganz liebe Mittwochsgrüße ♥



Montag, 29. August 2016

Die Geschichte vom Nordturm und dem Teufel


Könnt Ihr Euch noch an die Gruselgeschichte von - hier - erinnern?
Ich mag solche Legenden aus vergangenen Zeiten von Schlössern und Kirchen zu gerne.
Und darum möchte ich Euch heute die Geschichte vom Pakt mit dem Teufel erzählen. 
Habt Ihr Lust?




Wir schreiben das Jahr 1433 in Wien.
Mehr als ein Jahrhundert hat sich bereits die Arbeit am Bau der Stephanskirche hingezogen. 
Nun aber ist das stolze Werk fast vollendet. 
Der schlanke Südturm mit seinen 13 Glocken ragt in seiner ganzen Schönheit himmelwärts, 
nun fehlt zum Glück der Wiener nur noch der Nordturm. 
Die Stadtväter haben ein großes Ausschreiben erlassen, um den tüchtigsten Baumeister zu finden, welcher in kürzester Zeit und mit dem geringsten Mitteln den Turm vollenden wird. 




Unter den vielen Bewerbern befindet sich auch der junge Baumeister Hans Puchsbaum, 
welcher kurz und bündig erklärt: 
"Ich mache die Arbeit in der Hälfte der Zeit, die andere dazu brauchen!" 
So wird ihm der Auftrag des Baus natürlich nur zu gerne übertragen. 
Hans Puchsbaum ist ein bis dato unbekannter Meister, welcher durch die rasche Vollendung eines so gewaltigen Werkes hofft, zu Ehre und Ansehen zu gelangen und dadurch endlich um die Hand seiner großen Liebe Marie anhalten zu können.
Deren reichen Eltern ist der einfache Bauherr bislang nicht gut genug... 




Rasch wird nun der Turm in Angriff genommen und das Werk schreitet kräftig voran. 
Doch schon nach kürzester Zeit gibt es die ersten Hindernisse. 
Die Bauberechnungen wollen nicht stimmen, die Zufuhr des Baumaterials verzögert sich und Meister Puchsbaum erkennt, er wird wohl nicht zum angegebenen Termin fertig werden. 
Sorgenvoll steht er vor dem angefangenen Turm und sucht nach einem Ausweg aus seiner schwierigen Lage, doch guter Rat ist nun teuer.




Als er eines Abends wieder verzweifelt am Fuße des Turms steht und überlegt, wie er die Arbeit beschleunigen und sein Versprechen einhalten könne, steht mit einem Mal ein sonderbar aussehender Mann in grünem Wams neben ihn und blickt ihn lachend an.




"Du erbarmst mir", beginnt der Fremde, "denn ich weiß, welcher Kummer dich bedrückt!"
"Wer bist du und was willst du von mir?" fragt unser Meister erschrocken.
"Wer ich bin, ist rasch gesagt", entgegnet der Fremde. 
"Man nennt mich den Teufel. Und was ich will, soll dir von Nutzen sein."

Der Meister hebt beschwörend die Hände zum Himmel und ruft:
 "Du Schrecklicher, hinweg mit dir, ich will nichts von dir."

Der Satan aber grinst und fährt fort:
"Wenn ich dir helfe, den Turm in weit kürzester Zeit fertigzustellen, als du versprochen hast, und wenn du dadurch die Hand deiner Geliebten erringst, willst du dann auch auf meine Hilfe verzichten?"

Der arme Meister beginnt zu schwanken, denn die Versuchung ist zu groß. 
"Was verlangst du für deine Hilfe?" fragt er schließlich den Teufel.



Der Nordturm


"Nicht viel", entgegnet dieser.
"Du darfst nur während der gesamten Bauzeit weder den Namen Gottes noch die Jungfrau Maria noch sonst einen Heiligen nennen".
Diese Bedingungen scheinen unserem Meister nicht schwer oder gar gefährlich und er schließt mit dem Teufel den Pakt. 

Von diesem Tag an wächst der Nordturm zusehends. Es gibt keine Hindernisse oder Verzögerungen mehr, alles klappt wie am Schnürchen. 
Nicht nur die Stadtväter und Bürger Wiens staunen, nein auch der Meister selber ist erstaunt,
wie flott es vorwärts geht. 

Mit frohem Herzen denkt er an seine Maria, deren Hand ihm nun gewiss scheint. 
Umso freudiger ist er, als er sie von der Höhe des Turms aus erblickt, als sie raschen Schrittes über den Platz läuft. Sie ist es, ganz sicher, es ist seine Maria. Sie jedoch bemerkt ihn vom Fuße des Doms aus nicht in der Höhe weit oben. Da ruft er aus übervollem Herzen ihren so geliebten Namen "Maria". 




Noch hat er das Wort nicht zu Ende gesprochen, da schwankt plötzlich das Gerüst, auf dem er steht, ein donnerähnliches Krachen erschallt und die Balken des Gerüsts, Schutt und Mauertrümmer des einstürzenden Turms reißen Hans Puchsbaum in die Tiefe. 

Ein schauriges Hohngelächter gellt über den ganzen Platz und für einen Moment schwebt die riesenhafte Gestalt eines grüngekleideten Mannes mit grinsender Fratze über den Trümmern des Bauwerks. 
Der Leichnam des Meisters jedoch bleibt trotz Suche für immer verschwunden und der Bau des Nordturms wird nun eingestellt und nie vollendet. 

Nun wisst Ihr, warum der Stephansdom heute zwei so unterschiedliche Türme hat.
Die Bilder habe ich letzten Monat dort im Urlaub gemacht.




Als Kind habe ich von dieser Geschichte das erste Mal gehört und nun hat sie unsere tolle Wiener-Stadtführerin zu meiner Freude wieder aufleben lassen.
Herr Niwibos Kommentar nach der Geschichte war nur
"Da sieht man, was eine einzige Frau alles zerstören kann"...

Die S/W Bilder sind mein Beitrag für Fraukes Schwarz-Weiß-Blick. 
Und Euch wünsche ich nun einen gruselfreie Start in die Woche

♥ Ganz liebe Montagsgrüße ♥










Freitag, 26. August 2016

Schon wieder Gelb, ein Rückblick und ein Gewinn


Ich kann Euch schon hören, "Wie, schon wieder Gelb bei niwibo?"
Ja, schon wieder Gelb! Obwohl ich diese Farbe bei Blumen ja nicht so gerne mag.
Aber im Sommer kommt man irgendwie nicht daran vorbei




Nicht vorbei kam ich nämlich beim letzten Rheinspaziergang an Büscheln von Goldruten,
die entlang des Wassers geradezu wuchern




Irgendwie passt dieses Kraut so schön zu unserem jetzigen Super-Spätsommer-Feeling 




Die ersten kleinen Baby Boos durften diese Woche auch direkt mit. 
Allerdings wachsen die nicht am Rheinufer, sondern im Supermarkt, grins




Die Goldrute bringe ich jetzt zu Holunderblütchen, die wie jeden Freitag unsere Blumen sammelt




Und diese kleinen Kürbisse seht Ihr hier bestimmt in der nächsten Zeit noch öfter




Könnt Ihr Euch noch an meine Zitronencreme und die Spitzendeckchen von - hier - erinnern?

Mit diesem Post habe ich doch glatt den 3. Preis bei der Aktion von Bon Prix 
"Die perfekte Gartenparty" gewonnen.

Glückwunsch auch an Kerstin & ich zum 2. Preis und an ErnestKa zum 1. Preis.

Und wenn Ihr - hier - ins E-Book schaut,
seht Ihr noch mehr tolle Beiträge von bekannten lieben Bloggern.

Danke hier nochmal an Eva und ihr Team in Berlin!!!




Und mit meinem August-Rückblick, den Birgitt jeden letzten Donnerstag im Monat für uns sammelt,
verabschiede ich mich schon wieder




Diesen Monat gibt es Tiere im Zoo, FFD-Blumen und mein kleines Buntstift-DIY.

 Nun aber ab mit Euch in ein sommerliches Wochenende.
Habt eine tolle Zeit!

♥ Ganz liebe Freitagsgrüße ♥



Mittwoch, 24. August 2016

Etwas für mich + und etwas für Euch ♥


Letzte Woche war ich mit unserem Jüngsten ein wenig Shoppen.
Geht auch prima mit Krücken...

Nachdem wir seine Wünsche in bunten Tüten verstaut hatten und für unser leibliches Wohl gesorgt hatten, lecker Thailändisch, durfte ich dann auch mal schauen...




Überall hängen jetzt schon schöne Sachen in den neuen Herbstfarben Weinrot, Currygelb, Dunkelblau oder Schwarz. Aber das sind so gar nicht meine Farben 




Habe ich doch seit Jahren den Inhalt meines Kleiderschrankes auf die Farben Grau, Weiß, Rosa, Hellblau und Beige reduziert.
Das ist so praktisch, da quasi alles zusammenpasst und man es perfekt miteinander kombinieren kann. Der morgendliche Griff in den Kleiderschrank ist damit rasch erledigt.

Habt Ihr auch Lieblingsfarben oder findet man bei Euch im Schrank alle Farben des Regenbogens?




Fast wollte ich schon aufgeben und ohne ein Teilchen für mich zurück nach Hause fahren :-(
Aber Stop, an einem Stand sah ich dann doch etwas in meinen Farben.
Diese leichte Weste mit dem grau getupften Shirt ließen mein Herz doch gleich etwas höher schlagen




Genau das Richtige für die etwas frischeren Tage, 
die der September wohl mit sich bringen wird. 
Zuhause habe ich alles aufs Bett gelegt und schon mal den passenden Schal herausgekramt,
fertig ist das Outfit. Nun kann es kälter werden...grins.
Nein, bloß nicht, der Sommer darf gerne noch ein paar Wochen bleiben!!!




Wenn ich mal grad keine Zeit fürs Shoppen in der Stadt habe, 
schaue ich gerne bei meinen Lieblingsfirmen im Internet rein. 
Nun habe ich mit Sieh an! eine neue Firma gefunden, 
bei der ich auch mal nach Shirts und Basics schauen werde




Nun fragt Ihr Euch bestimmt, was die Buntstifte und das Heft auf den Bilder suchen.
Passen sie farblich nicht perfekt zu meinen neuen Sachen?

Die Stifte habe ich für Euch aus echtem Treibholz (!)  geschnitzt als kleines Danke für die lieben Kommentare zu meinen Stiften von - hier - und ich möchte sie mit dem Notizbuch verlosen.

Das kleine Giveaway geht bis zum 4. September und wer mag und eingetragener Leser ist, 
darf sich gerne das Bild schnappen und in den Lostopf hüpfen. 

Ich drücke Euch die Daumen!!! 




Nun bin ich auch schon wieder weg und wünsche Euch einen schönen und sonnigen Tag

♥ Ganz liebe Mittwochsgrüße ♥

  

Montag, 22. August 2016

"Ene Besuch em Zoo...


oh,oh,oh.oh,
nä wat is dat schön, nä wat is dat schön."




Wer das kölsche Lied von Hans Knipp nicht kennt, - hier -  könnt Ihr Euch schlau machen.
Aber fallt mir vor Lachen nicht vom Stuhl...

Unser Jüngster meinte, es wäre mal wieder Zeit für "ene Besuch im Zoo".
Da er zur Zeit dank Bänderriss im Fuß kein Auto fahren kann,
haben wir ihn letzte Woche gerne kutschiert




Der kleine Malaienbär genoss schon früh am Morgen das herrliche Wetter.
Nicht umsonst wird er auch "Sonnenbär" genannt




Auch das putzige Erdmännchen war schon auf den Beinen




Passt die Haube des Helmhornvogels nicht wunderschön zu den Hortensien?




Das Zebra gehört zu meinen Lieblingstieren. 
Ich hätte ihm stundenlang beim Ballspielen zuschauen können,
aber die beiden Männer zog es weiter




In S/W ist es mein heutiger Beitrag zu Fraukes Schwarz-Weiß-Blick




Auch das denkmalgeschützte Vogelhaus von 1899, welches bis 2020 komplett saniert werden soll, ist einen Blick wert. Die alten Türen finde ich besonders schön








Am Elefantenpark wurde dann mit eine längere Pause gemacht







Die Elefantenkuh Kreeblamduan erkennt man besonders gut an ihren Pigmentstörungen. 
Ihr Name übersetzt bedeutet "Blütenblatt", irgendwie lustig für einen Elefanten...




Und, quälen Euch schon die Füße weh oder schafft Ihr noch die Pinguine? 







Schau mir in die Augen Kleiner!!!




Das waren natürlich nicht alle Tiere, aber diese mag ich am liebsten.
Und vielleicht fahrt Ihr ja selber mal in den Kölner Zoo.
Es lohnt sich... 




Heute beginnt schon unsere letzte Ferienwoche... die müssen wir nochmal genießen.
Und Euch wünsche ich einen schönen und stressfreien Wochenstart

♥ Ganz liebe Montagsgrüße ♥


verlinkt bei "Buch und mehr..."