Dienstag, 14. August 2018

Buntes Bonner Bommeltuch, indisch angehaucht...

*Buch-Werbung


Ich kann mir jetzt schon Eure Gesichter beim Lesen der Überschrift vorstellen - herrlich!

In den letzten Tagen habe ich im Atelier Wichtelhüsli ein wunderschönes Bommeltuch entdeckt. 
Da Yvonne ein Handarbeitsgenie ist, ist es kein Wunder, dass ihre selbstgemachten Pompoms und auch das ganze Tuch einfach perfekt aussehen, ein kleiner Traum




Da ich weiß, dass ich solche Bommel niemals so rund und gleichmäßig hinbekomme wie Yvonne,
 habe ich Samstag in Bonn direkt zugegriffen, als ich diese kleinen bunten Filzbällchen in einem Dekoladen entdeckt habe. Sie sind perfekt für mein Vorhaben. 
Denn seit dem Frühling liegt in meiner Tücherschublade ein noch funkelnagelneues Tuch, günstig erworben beim Discounter, welches aber zum Tragen unbedingt etwas aufgepeppt werden muss




Und da mich das Tuch ein klein wenig mit dem glitzernden silbernen Federdruck an indische Tücher erinnert, passt es doch prima zu meiner Buchvorstellung.

Denn auch "Der Apfelblütenguru" spielt zum Teil in Indien. 
Er ist der letzte Band der indischen Trilogie von Mikael Bergstrand. 
Band 1 habe ich Euch schon - hier - vorgestellt




Göran Borg, mittlerweile nicht mehr ganz fünfzigjähriger Fünfzigjähriger, fällt die Decke auf den Kopf. Nach der Hochzeit seines Freundes Yogi in Delhi sitzt er wieder in Malmö und bläst Trübsal. Da steht plötzlich der liebenswerte Inder vor seiner Türe und mischt Görans Leben ganz schön auf. Die beiden brechen ins größte Apfelanbaugebiet Schwedens auf. Während Yogi immer mehr Ruhm als Apfelblüten-Guru erlangt, braucht sich zu Hause in Delhi ein Gewitter zusammen.




Nachdem Göran und Yogi in den ersten beiden Büchern jede Menge Abenteuer in Indien erlebt haben, spielt Band 3 hauptsächlich im sommerlichen Schweden. 
Yogi, nach der Hochzeit mit der weltallerbesten Ehefrau doch ein wenig mit Mutter und Frau unter einem Dach überfordert, packt seinen Koffer und entflieht ins ferne Europa, um seinem Freund Göran einen längeren Besuch abzustatten. 
Da dieser mal wieder in einer kleinen Lebens- und Liebeskrise steckt, ist er mehr als erfreut über die Ankunft seines Freundes, denn der liebenswerte Yogi bringt wie immer Abwechslung in seinen Alltag. In Schwedens Provinz machen sie sich einen herrlichen Sommer mit Housesitting und Meditationsstunden... 
Aber jeder Sommer hat ein Ende und plötzlich steht die frischgebackene Ehefrau aus dem fernen Delhi vor der Türe und mischt die ganze Situation nochmals kräftig auf




Für mich ist Band 3 ein schöner Abschluss der Trilogie. 
Wie immer kann man herrlich über die zwei total konträren Charaktere schmunzeln, wenn sie in den unpassendsten Momenten aufeinanderprallen. Man leidet mit Göran und seiner unglücklichen Liebesbeziehung, freut sich mit Yogi über seine große Liebe und zum Schluss ist man ein wenig traurig, dass diese beiden allerbesten Freunde nun ihr Leben alleine weiterleben, ohne dass man selbst dabei sein kann. 

Das Buch wurde mir kostenlos als Rezensionsexemplar vom btb Verlag* zur Verfügung gestellt. 
Vielen Dank dafür! Bei meiner Rezension handelt es sich um meine eigenen Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde!




Die kleinen Filzbällchen habe ich ganz einfach mit ein paar Stichen an das Tuch genäht. 
Vielleicht werde ich auch noch ein paar Perlen dazwischen nähen, damit es richtig Boho mäßig ausschaut. 
Jedenfalls freue ich mich schon, wenn ich das erste Mal das bunte Bonner Bommeltuch tragen werde…

Das Bloggertreffen in Bonn war wieder mal ein toller Tag. Mehr dazu im nächsten Post 




Und damit das ganze heute auch ein wenig indisch daher kommt, habe ich ein paar WhatsApp-Bilder meines Sohnes untergemischt. Ihr könnt erkennen, in Indien herrscht zur Zeit noch der Monsun.

Nun wünsche ich Euch einen kreativen Tag und lasse liebe Dienstagsgrüße da




Samstag, 11. August 2018

Sunny Days, Blumiges aus aller Welt und der Winter naht...


Hey, so viele Kommentare wie zu "Alex" habe ich ja schon lange nicht mehr bekommen. 
Danke, ich freue mich, wenn er Euch gefällt. Liege ich mit meinem Geschmack ja gar nicht so daneben...




Eigentlich wollte ich Euch bereits gestern meine wunderschönen Freilandrosen von Hr. niwibo zum
 Friday-Flowerday zeigen, aber da Donnerstag der Biopsie-Termin war, 
hatte ich einfach keinen Nerv für einen Post. 
Vorläufige Ergebnis, ein gutartiger Papillom 😊 endgültiges Ergebnis nächste Woche




Nun aber zurück zum Rest der Woche.
Es hat ein wenig geregnet und gestürmt, Prima, einen Tag nicht gießen!
Ansonsten gab es jede Menge "sunny days" und ich hoffe, der Sommer bleibt noch ein wenig




Ja, ich bin nun auch stolze Besitzerin einer Leuchttafel. 
Hat ja lange genug gedauert, bis dieser Trend auch hier eingezogen ist. 
Ist es überhaupt noch trendy? Egal, ich finde es lustig, die Tafel alle paar Tage neu zu gestalten





Lustig fand ich es auch, bei 36 Grad im Schatten die neuen Winterkataloge diverser Versandhäuser durchzublättern und dabei doch tatsächlich ein wenig Lust auf dickere Klamotten zu verspüren...
Und ja, ich habe die erste Strickjacke bestellt, kann man ja durchaus auch schon an kühlen Sommerabenden tragen oder beim nächsten Urlaub an der See  




Und zum Schluss habe ich noch Bilder aus dem Botanischen Garten in Bangalore (Indien)
Unser Großer hat sie mir gestern per WhatsApp geschickt, also keine Superqualität, aber ich finde sie passen so schön zum Wochenplausch  






Schön oder? Da wäre ich auch gerne... ich liebe solche Gärten





Einen Garten werde ich heute auch mit lieben Bloggern besuchen, nämlich den Biergarten. 
Und dahin mache ich mich jetzt mal auf den Weg und wünsche Euch ein wunderbares Wochenende mit vielen schönen Momenten

Ganz liebe Samstagsgrüße 




verlinkt mit Gartenglück

Mittwoch, 8. August 2018

Alex - oder Ordnung macht Spaß



Seit Weihnachten (neue Stanzmaschine) befinde ich mich in einem Papiersammelrausch. 
Kennt Ihr bestimmt auch. Ihr seht einen tollen Block, zack, der muss einfach mit. 
Aber da ja nicht alles Papier direkt in Karten oder ähnliches umgewandelt wird, 
braucht man etwas Platz für diese Sammelleidenschaft




Bis letzte Woche hatte ich alle Papiere kunterbunt in einer großen Kiste. 
Was für eine Arbeit, wenn man einen bestimmten Papierbogen suchte und erstmal die ganze Kiste auskippen muss. 
Aber damit ist jetzt Schluss - denn seit ein paar Tagen gibt es "Alex"




"Alex" ist ein praktisches Schubladenregal auf Rollen - Made in Germany.
Da die Schubladen recht niedrig sind, eignen sie sich perfekt für Papierbögen und den ganzen Kleinkram, 
den man so fürs Basteln braucht
   



Wie zum Beispiel für Serviettentechnik. 
Nun habe ich alles an Ort und Stelle, die Papiere sind nach Farben und Material sortiert und mein kleines Reich ist wieder aufgeräumt




"Alex" ist ordnungsgemäß von mir bezahlt und ich mache nur Werbung dafür, 
weil ich ihn so schön und praktisch finde.

Noch drei Tage, dann findet unser Bloggertreffen in Bonn statt. 
Alles fertig verpackt, das Wetter soll toll werden, Mädels, das wird bestimmt ein super Tag!




Bis dahin genieße ich weiterhin den Jahrhundertsommer und erfreue mich an "Alex"




Habt einen sonnigen Tag und ich schicke ganz liebe Mittwochsgrüße



Sonntag, 5. August 2018

Neues aus dem Garten und ein Lieblingsbuch


*Buch-Werbung

Vor ein paar Tagen sah ich bei Yvonne wunderschöne weiße Weinkisten, umfunktioniert zu kleinen Beistelltischchen. Eine hübsche Idee. 
Wie passend, dass wir gestern auf einem der vielen Weingüter hier am Rhein unseren Weinvorrat aufgestockt haben, da durfte direkt eine Weinkiste mit 




Wie mir der Winzer erzählte, werden diese Kisten von Häftlingen eines Gefängnisses an der Mosel hergestellt. Darum wohl auch der hohe Preis. Fast 8,- Euro kostet eine neue Kiste, verschenkt werden die nicht mehr... 
Und da sie fast funkelnagelneu ist, so ganz ohne Patina, habe ich sie zu Hause dann ganz schnell weiß gestrichen. Fertig ist das neue Tischchen, praktisch für Deko und Buch & Co.




Und heute habe ich wirklich ein wunderbares Buch für Euch.
Gelesen im Urlaub im Strandkorb in einem Rutsch.
Alleine der Titel ist schon so schön:

"Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand"

  



Arthur Pepper - 69 Jahre alt und seit einem Jahr Witwer - führt ein geregeltes Leben. 
Bis er eines Tages auf ein Rätsel stößt, das seine geliebte Frau ihm hinterlassen hat. 
Von einer Sekunde auf die nächste begibt sich Arthur auf eine Reise, die turbulent beginnt und unvergesslich endet...




Arthur, ein sympathischer Witwer und Vater aus einer Stadt mitten in England, steht jeden Tag um halb acht auf, zieht seinen geliebten senffarbenen Pullunder an und gießt Frederica, seine Farnpflanze, mit der er dabei immer ein paar Worte wechselt. 
Klingelt seine Nachbarin Bernadette, die sich seit dem Tod seiner Frau essenstechnisch ein wenig um ihn kümmert, versteckt er sich im Flur. Dabei möchte Bernadette doch nur eine ihrer geliebten Pasteten vorbeibringen, ein paar Worte mit ihm wechseln und ihn ins Leben zurückführen. 
Manchmal jedoch gelingt ihr das und auf ihr Drängen hin sortiert Arthur ein Jahr nach dem Tod seiner Frau Miriam endlich ihre Sachen und gibt einen Teil davon einer Wohltätigkeitsorganisation. 
Dabei entdeckt er in einem alten Stiefel ein Armband mit jeder Menge Anhänger. 
Und mit diesem Fund ändert sich Arthurs Leben von Grund auf




Auf der Suche nach den Geschichten der einzelnen Anhängern trifft er auf frei lebende Tiger und einen verrückten Lord, einen Straßenmusiker in London, begibt sich mit seiner Tochter nach Paris und ganz zum Schluss tatsächlich noch nach Indien.
(Im Moment liebe ich Bücher, die von Indien handeln!!!) 
Auf all diesen Stationen erfährt er jedes Mal etwas mehr über das Leben seiner Frau, 
als diese noch nicht mit ihm verheiratet war und lernt sie und auch sich dabei ganz neu kennen. 

Ein wunderschönes Buch, das einen von Anfang fesselt. Man möchte nur noch hinter das Geheimnis von Miriam kommen, genießt aber auch die Reise dahin. Ein Buch, Balsam für Herz und Seele, welches derzeit das Beste ist, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Und sogar ein kleines aber feines Happy End hat es.  

Leider bisher das einzig auf Deutsch erschiene Buch von Phaedra Patrick. 
Von ihr möchte ich gerne noch ganz viel lesen...

Das Buch wurde mir kostenlos als Rezensionsexemplar vom btb Verlag* zur Verfügung gestellt. 
Vielen Dank dafür! Bei meiner Rezension handelt es sich um meine eigene Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde!





Und mit ganz lieber Sommerpost von Tilla (Lieblingsengel) und Nicole, danke Ihr Beiden, 
wünsche ich Euch einen guten Start in den Sonntag. 

Wo Ihr mich heute findet? Siehe oben...

Ganz liebe Sonntagsgrüße





Freitag, 3. August 2018

Willkommen im August


Jetzt haben wir tatsächlich schon August. 
Und in 20 Wochen ist Weihnachten...
Wie, wollt Ihr noch nicht hören? 
Na gut, dann genießen wir erst noch den wunderbaren Sommer.
Ja, auch ich genieße wieder, die paar Tage Sommerunlust sind GsD wieder vorbei und das Sommerkind in mir freut sich über jeden Sonnenstrahl!  




Heute gibt es Bilder vom sonntäglichen Spaziergang und meinen Freitagsblumen




Diesmal schlicht und einfach... weiße Gladiolen.
Und natürlich die neue Geburtstagsschale 




Ist es nicht süß?
Aber beim Spaziergang blutete mir das Herz. 
Die Wiese, ansonsten immer grün und reicher Futterplatz für die Rehe, 
ist quasi gar nicht mehr vorhanden. An ihrer Stelle nur noch braune Dürre




Natürlich habe ich auch diesmal die Blumensprache gegoogelt. 

Weiße Gladiolen stehen für Treue, Reinheit, Unschuld.
Aber ich glaube, diese Eigenschaften sind eher der Farbe Weiß zugeordnet. 
Denn die Gladiole an sich symbolisiert Großzügigkeit und Charakterstärke




Könnt Ihr die Trockenheit erkennen? 
Ich glaube zwar, dass die Tiere genug Ersatzfutter bekommen, 
auch durch die Besucher, aber so gar nicht mehr grasen zu können ist doch auch nicht schön




Da haben es die Schmetterlinge noch besser. 
Diese verlinke ich bei der Zitronenfalterin, dort lautet das August-Motto "Schmetterlinge"




Und nun freue ich mich auf einen schönen August mit Euch und Euren Kommentaren, 
einem fröhlichen Bloggertreffen, unserer großen Geburtstagsfeier und mit der Planung der neuen Grillecke. 
Am Montag werden die ersten Schritte eingeleitet... 
Ansonsten noch keine Termine im Kalender.
Nur der dumme Termin nächste Woche, aber den ignoriere ich noch ganz feste... Augen zu und durch

Also, auf in ein schönes Wochenende, lasst die Seele baumeln...

Ganz liebe Freitagsgrüße


verlinkt bei Freutag

Dienstag, 31. Juli 2018

Erste Vorbereitungen und ein uraltes DIY

*Werbung wegen Namensnennung 

In knapp zwei Wochen findet unser Bloggertreffen in Bonn statt. 
Mädels, ich freue mich schon auf Euch!!!
Und für Euch bastel und verpacke ich gerade am laufenden Band. 
Es haben sich immerhin elf Blogger angemeldet




Zwei Päckchen sind bereits fertig verpackt. 
Was drin ist? Das verrate ich nicht.
Aber es geht in die maritime Richtung, ist ja nicht so schwer zu erkennen




Die Schale ist ein Geburtstagsgeschenk von Hr. niwibo.
Schon seit einer Ewigkeit gewünscht und auf vielen Blogs bewundert. 
Ich liebe TineK Home *Werbung (und Hr. niwibo sowieso!!!)  




Und bei all der Bastelei habe ich seit langer Zeit mal wieder Kerzen mit Servietten verschönert. 
Kennt und kann ja bestimmt jede von Euch, daher ist eine Erklärung wohl nicht notwendig




Simple weiße Kerzen sehen plötzlich sommerlich frisch oder richtig chic in Schwarz/Weiß aus




So, und nun werde ich mal weiter verpacken und dann ruft auch schon der Alltag. 
Jetzt sind wir ja nur noch zu Dritt bis Ende des Jahres. 
Der Große ist Sonntagabend gut in Indien angekommen und der erste Tag an der Uni lief doch ganz gut




Euch einen schönen und kreativen Sommertag

Ganz liebe Dienstagsgrüße




Samstag, 28. Juli 2018

Blumen am Samstag und endlich sind sie da...


Guten Morgen am Samstag




Diese Woche war so vollgepackt mit Terminen und Abschiedsbesuchen, 
dass es die Freitagsblümchen erst heute gibt.

Laut Blumensprache steht die Freesie für ein glückliches Ereignis, 
etwa eine bevorstehende Hochzeit oder eine Geburt. 
Weder noch ist bei uns der Fall. Ich fand sie in ihrem zart cremigen Farbton einfach nur besonders hübsch.

Und etwas Hübsches zum Anschauen brauchte ich diese Woche auch, 
denn ich stand mehr als einmal vor einem Schreianfall und dann hilft nur Schokolade und etwas Schönes. 
Om, Omm, Ommmmmmm...




Arzttermine, mit nicht so tollen Ergebnissen.Wie es weitergeht, weiß ich erst in zwei Wochen.
Jede Menge Shoppingstress mit dem Großen, dem beim heutigen Kofferpacken ganz plötzlich bestimmt in letzter Minute noch etwas gaaaanz Wichtiges einfällt, was morgen unbedingt mit nach Indien muss. 
Abschiedsbesuch bei Oma, die nicht weiß, ob sie ihren Enkel Ende des Jahres nochmal in ihre Arme schließen kann, daher war das gestern ein sehr emotionaler Besuch. 
Und das alles bei diese Hitze! 
Hätte ich nie gedacht, dass ich das mal sagen würde, liegt bestimmt an der neuen 5 vor meinem Alter.
Aber gestern war es selbst mir zu warm und ich habe mir abends tatsächlich zehn Grad weniger gewünscht




Aber ich wäre nicht ich, wenn es nicht auch was Schönes diese Woche hier gegeben hätte. 
Denn sie sind endlich da. Die zwei neuen Stühle für den Esszimmertisch.
Anfang April bestellt, Ende Juli geliefert. 
Ich freue mich so, lockern sie doch die Runde der alten Hussenstühle etwas auf. 
Und nun mal schauen, ob wir nochmal zwei davon bestellen oder vielleicht welche mit Armlehne oder doch ganz andere Modelle, erstmal wirken lassen... 




Und mit lieber Post von Heike, vielen Dank, sage ich Tschüss und wünsche Euch ein schönes Wochenende. 
Hier soll es heute Gewittern. Der Regen wäre aber auch sowas von Willkommen




Ganz liebe Samstagsgrüße