Freitag, 16. August 2019

Immer noch Gelb & zerbrochene Träume

*Buch-Werbung

Wer von Euch hat dem Sommer Urlaub gegeben?
Seit ein paar Tagen haben wir nämlich den April hier zu Besuch.
Regen, Sonne, Regenschauer, kühler, wärmer - ein bunter Mix, aber kein Sommer




Sogar die Sonnenblumen lassen ihre gelben Blütenblätter fallen 😉

Also habe ich mir gestern Nachmittag eine Kerze angezündet und die letzten Seiten des neuen Buches gelesen, welches ich Euch heute vorstellen möchte.
Kerzen, ein tolles Buch und ein zwei drei Stückchen dunkle Schokolade, 
was gibt es Besseres an einem verregneten Nachmittag 




Die Sonnenblumen hat unser Ältester am Wochenende mitgebracht. Es bleibt also Gelb hier...
Leider ließen zwei ganz schnell die Köpfe hängen, aber ohne Blütenblätter finde ich sie farblich fast noch schöner und auch sehr dekorativ. Damit die letzten drei nicht so verloren in der Vase stehen, 
habe ich zwei Stängel des Silberblatts dazugetan




Nun aber zum ersten Buch von Zeyn Joukhadar, welches ich Euch heute ganz besonders ans Herz legen möchte. 
Ein echter Volltreffer für jeden, der die Augen vor dem aktuellen Weltgeschehen nicht zumacht 
und für jeden, der Märchen aus 1001 Nacht liebt.

Sommer 2011

Nour, die in New York geboren wurde, geht nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihren Schwestern nach Syrien, in das Heimatland ihrer Eltern. Kaum angekommen, wird ihr Haus von einer Granate zerstört. Die Familie ist gezwungen, das Land zu verlassen und macht sich auf den beschwerlichen Weg nach Europa. 
Um Trost zu finden, erzählt sich Nour unterdessen die Fabel von Rawiya, einer jungen Abenteurerin, die im 12. Jahrhundert an der Seite des berühmten Kartenzeichners al-Idrisi durchs Land zieht. Rawiyas Stärke und Mut spornen Nour an, dem Schicksal die Stirn zu bieten und die Flucht aus Krieg und Zerstörung wird zu einem Weg der Hoffnung und Menschlichkeit.




Nour ist noch ein Kind, als sie Manhattan und ihre gewohnte Umgebung verlässt, um mit ihrer Mutter und den beiden älteren Schwestern zurück nach Homs zu fliegen. 
Dort hat sie gerade mal drei Monate Zeit, um das Land und seine Gebräuche kennenzulernen, 
als bei einem Abendessen im Ramadan eine Granate ihr Haus trifft und ihre große Schwester schwer verletzt wird. Die Familie rafft nur die wichtigsten persönlichen Sachen zusammen und macht sich zusammen mit ihrem Gast, einem väterlichen Freund, auf den beschwerlichen Weg ins Krankenhaus.
Mit dieser Fahrt beginnt die lange Reise nach Europa.
Zum zweiten Mal ist Nour gezwungen, ihr Zuhause und alle liebgewonnen Dinge zurückzulassen. 

Auf der langen Reise lernt die kleine Gruppe neue Leute kennen, verlieren sich wieder und irgendwann trennen sich auch die Wege der Mutter und Schwestern. 
Nach vielen Umwegen, Fährunglücken und Schlepperfahrten erreichen sie letztendlich Ceuta am Rande Afrikas. 
In dieser schweren Zeit ruft sich Nour das Märchen von Rawiya, einer jungen Kämpferin, in Erinnerung, 
welches ihr Vater ihr beim Zubettgehen im friedlichen Manhattan erzählte.




Das faszinierende an diesem Märchen aus 1001 Nacht, welches parallel zu der aktuellen Geschichte erzählt wird, ist die Heldin, welche am Anfang ungefähr im gleichen Alter wie Nour ist. 
Beide Mädchen reisen ab der Mitte der Geschichte auf den gleichen Wegen durch die arabische Welt. 
Dabei ergeben sich viele Parallele zwischen den beiden.  

Ein Satz aus dem Märchen hat mir besonders zu denken zu geben: 
"Und was immer geschieht, auch die Menschen tun immer dasselbe, und so wird sich diese kaputte Welt weiter und weiter drehen..."

Ein Buch, welches einen mit der Wirklichkeit des schrecklichen Krieges in Syrien konfrontiert und dem Elend der Flüchtlinge, aber gleichzeitig wird der Leser immer wieder zurück ins märchenhafte Kalifenreich des 12. Jahrhundert zurückversetzt, welches aber beim Lesen so gar nichts von der guten alten Zeit hat. 
Denn auch damals gab es Verfolgung, Krieg und Elend...

Vielen Dank an den *Heyne Encore Verlag für die Bereitstellung des wunderbaren Buches, 
welches auch optisch eine Bereicherung für das Bücherregal ist. 
Das schöne Cover, das orientalische Fliesenmuster auf dem Einband und die alte Kartenmalerei im Inneren machen das Buch zu einem wahren Lesevergnügen für das ich ***** Sterne vergebe




So, genug geschwärmt. 
Meine Blumen bringe ich jetzt zu Holunderblüten und Euch wünsche ich einen guten Start ins Wochenende  

ganz liebe Freitagsgrüße



Dienstag, 13. August 2019

Eigentlich...


...ja eigentlich wollte ich Euch heute mein fertiges Dreieckstuch zeigen, 
welches ich hier angefangen habe




Denn Donnerstagabend, alle fünf Knäuel verstrickt, alle Fäden vernäht, 
stehe ich vor dem Spiegel, schaue mein Tuch und mich an und denke 
"Ach nö, was ist das denn?" 

Das Tuch ist störrisch und steif, hmm, so habe ich mir das nicht vorgestellt. 
Außerdem ist es auch ein wenig zu klein. 
So werde ich es nicht tragen, dass weiß ich genau




Und nun? Alles wieder aufribbeln?
Ja, denn in diesem Zustand landet das Tuch nur in der Schublade, und zwar ganz weit hinten




Freitag dann dickere Nadeln und ein weiteres Knäuel Wolle gekauft und fröhlich von vorne angefangen.
Und darum kann ich Euch heute nur ein kleines Stückchen des "neuen" Tuchs zeigen 




Dafür aber die beiden neuen Beutel, welche ich Sonntag aus einem alten Tischläufer genäht habe.
Der war schon immer etwas kurz für unseren Tisch und hatte in der Mitte einen dicken Fleck.  
Aber für zwei Beutel hat der Stoff prima gereicht. Und sogar an ein kleines Label habe ich gedacht.

Die Beutel haben genau die richtige Größe für Wolle und Tuch. 
Und es sieht immer ordentlich aus, wenn beides darin verstaut ist und nichts herum fliegt. 

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Beutel liebe?
Ich habe jede Menge im Gebrauch, kleine und große...
Sie sind recht schnell genäht, man kann alte Stoffe verarbeiten und sie sind einfach praktisch




Jetzt bin ich gespannt, wie lange ich für das Tuch brauche und wann heute die neue Waschmaschine kommt, 
es wird Zeit - die Wäsche wächst 

Ganz liebe Dienstagsgrüße



verlinkt bei Selbstgemacht / HOT / DvD / Creadienstag



Sonntag, 11. August 2019

Eine Bootsfahrt, die ist lustig...


Heute gibt es ein paar Bilder unserer Lahnfahrt von letzter Woche.
Kommt, ich nehme Euch mit, Ihr braucht auch nichts zu machen, außer bitte nicht wackeln!!!




Unser Jüngster arbeitet den Sommer über in seiner freien Zeit bei einem Kanuverleih und da war es ja ein Muss, auch mal selbst mit solch einem Boot die Lahn hinunter zu schippern. 




Nach einer kurzen Anweisung, wie wir uns verhalten müssen und was zu beachten ist, 
wird solch ein roter Trapper auf die Lahn gelassen und wir dürfen an Bord.  
Boah, ist das wackelig...
Die Frage, wer steuert und wer vorne Gas gibt, klärt Hr. niwibo ruckzuck.
Ich darf steuern - wenn das mal kein Fehler ist...




Nach ein zwei Runden im Kreis fahren, ich sagte doch FEHLER!, 
wirft unser Sohn mit skeptischem Blick noch kurzer Hand zwei Schwimmwesten ins Boot, 
nochmal wackeln...
Jetzt habe ich den Dreh einigermaßen raus und wir paddeln in die richtige Richtung.

Ob wir Koblenz je erreichen???
Nein, so weit müssen wir ja zum Glück nicht, Lahnstein ist unser Endanleger.
Bis dahin gilt es allerdings, drei Schleusen zu überstehen.  




Die erste Schleuse ist erreicht und einigermaßen skeptisch befahre ich sie. 
Hr. niwibo hat die ekelige ehrenwerte Aufgabe, sich mit den Fingern an der Leiter festzuhalten, 
damit wir vom Sog beim Öffnen der Schleuse nicht herausgezogen werden.

Fazit: Schleusenfahrten sind gar nicht so schlimm und wackeln nicht 😉




Nach guten drei Stunden, etlichen Drehern, einer Fahrt durch eine kleine "Privatstraße", 
gibt es wirklich, diese ist nämlich nur für Anlieger und ihre Boote, aber so idyllisch, 
da muss ich einfach durch und wer hält denn das Steuerpaddel in der Hand?
und jeder Menge Spaß erreichen wir den Ruderclub in Lahnstein - Endstation!

Hurra, ich bin nicht seekrank, das war vorher meine größte Sorge, 
denn sogar auf einem Tretboot auf dem Meer wird mir übel, aber die Lahn ist herrlich ruhig.

Ein kleines Freudentänzchen und dann schnell das Kanu hochziehen und auf den Hänger laden, 
damit unser Sohn nachher nicht so viel Arbeit hat.
Hach, natürlich bekommen wir trotzdem einen Rüffel, weil das Boot unten auf dem Hänger liegt und nicht ganz oben. Nichts kann man seinen Kindern recht machen...




Auf jeden Fall war das nicht unsere letzte Lahnfahrt. 
Abwarten, ob Hr. niwibo mich beim nächsten Mal wieder ans Steuer lässt...

Jetzt mache ich erstmal Frühstück und schaue, was dann so ansteht.
Auf jeden Fall keine Wäsche, denn seit gestern ist die Waschmaschine kaputt und die neue kommt erst Dienstag. Herrlich, die Wäscheberge werden bis unters Dach wachsen... Ich liebe das!


Ganz liebe Sonntagsgrüße



Freitag, 9. August 2019

Rosen, Äpfel und ein Bulli auf Reisen


Schon wieder Freitag und damit Zeit für Holunderblütchens Friday-Flowerday
Heute ganz schlicht und simple - weiße Rosen.
Diese habe ich Mittwoch von meinem Patenkind nachträglich zum Geburtstag bekommen. 
Sie weiß halt, dass ich weiße Blumen liebe...




Und da der Spätsommer vor der Türe steht, habe ich schon mal ein paar Deko-Äpfel hervorgeholt




Aber nicht nur die Äpfel durften raus, ich habe auch mal wieder eine alte Stanze rausgekramt. 
Den Bulli habe ich letzten Sommer gekauft und er musste unbedingt auch nochmal zum Einsatz kommen 




Hach, jetzt den Koffer packen und einfach losfahren, das wäre es, oder?. 
Wer kommt mit? 




So ganz pur ohne Gedöns finde ich Rosen am Schönsten. 
Manchmal ist weniger halt mehr... das ist das Thema im August von Andrea
Und damit schicke ich meine Rosen heute auch zu ihr






Hier steht morgen der Rhein in Flammen - hoffen wir mal, 
dass der Regen uns nicht einen Strich durch die Rechnung macht.
Was habt Ihr Schönes am Wochenende vor?




Nun startet gut in den Tag, ganz liebe Freitagsgrüße




verlinkt bei Selbstgemacht / Freutag / Sommerpost

Dienstag, 6. August 2019

Es bleibt Gelb...

*Buch-Werbung

… denn Sonntag habe ich eine Wiese voller Rainfarn entdeckt und einen ganzen Arm voll mitgenommen.
Ich konnte gar nicht aufhören zu pflücken. 
Mögt Ihr diese würzig duftende Blume auch so gerne?




Gelb ist ja nicht so meine Farbe, aber wie schon bei Sonnenblumen kann ich auch hier nicht Nein sagen. Allerdings landete der Rainfarn nicht in der Vase, sondern wurde direkt zu einem kleinen Kranz verarbeitet. Ist dieses Jahr wohl meine neue Leidenschaft - schon Kranz Nr. 4 




Bei den vielen Grautönen auf der Terrasse ist der Kranz doch ein schöner Farbklecks.
Im Moment habe ich im Einmachglas ein Teelicht anstatt einer Kerze. 
Sieht nicht so schön aus, ist bei der Hitze aber einfach praktischer, da das Wachs nicht wegfließen kann. 
Ab heute soll es ja regnen, bin gespannt, also schon mal Deckel aufs Glas




Gelb ist auch das Cover des neuen Buches vom *kailash-Verlag
welches ich kostenlos zur Rezension bekommen habe, vielen Dank!

Schluss mit Body Shaming!

Mara Altman schreibt über alles, was normalerweise tabu ist - über unerwünschte Körperbehaarung, übermäßiges Schwitzen, Menstruationsblut, hängende Brüste, Warzen und vieles mehr. 
Dabei will sie aber nicht nur unterhalten, sondern in erster Linie unsere absurden Ansprüche und Überzeugungen unter die Lupe nehmen. 

Ein hemmungsloser Appell an alle Frauen, sich von der Selbstgeißelung zu verabschieden und statt Scham Stolz und Bewunderung für den eigenen Körper zu empfinden.




Ja, was soll ich zu diesem Buch nur schreiben. 

wie toll, ein Buch, welches auch mal auf die amüsante Art die üblichen Problemzonen behandelt. 
Die vielleicht etwas krumme Nase, Cellulite an den Oberschenkeln, der Pickel mitten auf der Stirn, wenn gerade ein besonderes Treffen ansteht, Bad Hair Days, also die ganz normalen Problemchen, die jede Frau kennt. 

Aber nein, in diesem Buch beschreibt die noch junge Autorin ganz genau ihre Probleme mit Waxing, hängenden Brüsten, Schweißergüssen, und das Ganze so genau und detailreich, dass ich ganz schnell die Lust am Buch verlor und mir Gedanken machte, ob ich meine Körperpflege mit Rasieren, Gesichts- und Fußmasken und Deo etwas übertreibe? 
(Ich glaube nicht!!!)

Ich möchte mir auch überhaupt nicht vorstellen, wie die Warze am großen Zeh am linken Fuß bei einer fremden Person ausschaut und wie sie versucht, diese wegzurubbeln. Oder welche Probleme sie mit ihrem Intimgeruch hat und was ihr Hund und ihr Mann dazu meinen...

Nein Danke, das ist ein Buch, welches ich nicht empfehlen kann und welches ich auch nicht bis zum Ende gelesen habe. Und das kommt wirklich ganz ganz selten vor. Schade!





Viel schöner anzusehen ist da doch die maritime Sommerpost der lieben Ingrid, vielen Dank!




Nun wünsche ich Euch einen schönen kreativen Tag 

Ganz liebe Dienstagsgrüße




Samstag, 3. August 2019

Willkommen im August mit ganz viel Gelb...


Hallo August

Ja, nun spazieren wir schon durch den August
Mein Lieblingsmonat liegt hinter mir, morgens um fünf muss man schon wieder Licht im Bad machen, abends zum Lesen auch, kurz und gut, der Herbst steht vor der Türe...




Das sind Gründe, warum ich dem August mit einer gewissen Melancholie entgegentrete.
Bringt er doch die dunkle Jahreszeit ein kleines Stückchen näher.
Aber was soll´s, mache ich mir den August eben mit jeder Menge toller Termine schön




Denn im August 

- fahre ich auf einen bunten Hausflohmarkt nach Köln und treffe dort die beste Kuchenqueen ever...

- fahre ich wieder nach Köln, und zwar mit meinen beiden Jungs in den Zoo

- fahre ich ein drittes Mal nach Köln, weil mich eine liebe Freundin zu Kaffee und Kuchen in die Südstadt einlädt 

- gehe ich zum Friseur 

- haben wir in Koblenz Rhein in Flammen, jedes Jahr wieder so schön

- fahre ich mit einer Freundin und unseren Männern nach Holland zu einem High-Tea 

- gehe ich mit eben dieser Freundin auch noch frühstücken

- werde ich gleich mit Herrn niwibo auf der Lahn Kanu fahren.
Bin gespannt, ob wir trocken bis an den Endanleger kommen oder vorher in den Schleusen untergehen - 
denn das ist heute unsere Premiere  




Also August, Du kannst kommen, ich bin mit jeder Menge schöner Dinge gewappnet gegen Deinen Spätsommerblues...




Ist Euch der Lieblingsplatz-Schriftzug aufgefallen?
Den bekam ich von Kristin zum Geburtstag 💛 und ich finde, dort ist ein prima Platz 




Die Sonnenblume bringe ich etwas verspätet zu Holunderblütchen
die ja das ganze Wochenende unsere Freitagsblumen sammelt




Nun bin ich aber weg, werde von der Kanutour berichten...

Bis dahin ganz liebe Samstagsgrüße





Donnerstag, 1. August 2019

niwibo sucht... und ein Batikversuch


Am Montag habe ich Euch gezeigt, wie und wo ich den Morgen beginne. 
Heute zeige ich Euch, wo ich im Sommer gerne den Abend verbringe 




Nämlich hier, auf der Terrasse bei Kerzenschein, einer Weinschorle und einem guten Buch. 
Wenn Hr. niwibo zu Hause ist, was während der Woche leider nicht jeden Abend ist, 
dann auch mit ihm 😉




Und bei der Gelegenheit zeige ich Euch meinen ersten Batikversuch seit der Grundschule. 

Den Tischläufer habe ich günstig in weiß gekauft, um die Kordeltechnik auszuprobieren. 
Dafür einfach den Läufer zur Wurst wickeln und in Abständen mit einer Kordel fest umwickeln. 
Die Farbe "Smoky Grey" für die Färbung stand schon ewig in der Waschküche und wartete auf ihren Einsatz. 
Wie´s geht, steht ganz genau in der Packungsanleitung





Da der kleine Läufer zu wenig für eine Waschladung war, habe ich im Stoffvorrat gewühlt und diese alte Tischdecke mit den Silberstreifen, ehemals auch Weiß, und den gemusterten Stoff gefunden. 
Schön dabei, dass das Muster weiß bleibt, denn Kunstfaser behält bei der Färbung seine ursprüngliche Farbe




Was ich aus diesen beiden Stoffen nähen werde, zeige ich Euch demnächst. 
Ideen schwirren schon im Kopf, die Lust fehlt aber noch...




Habt Ihr schon mal gefärbt? Und wenn ja, ist es gelungen? Erzählt doch mal...




Und da heute der August anfängt, habe ich ein neues Motto für niwibo sucht...

Nämlich Selbstgemachtes

Das kann alles sein, von Marmelade bis zum Kissen, 
von einer Karte bis zum Betonhaus. 
Ich bin gespannt, was Ihr so alles zeigt...




Das Bild könnt Ihr gerne mitnehmen und Eure Werke bis zum 31. August hier verlinken. 

Und zum Schluss noch liebe Sommerpost von Gundi und Urlaubsgrüße von Elke.
Vielen Dank!




Nun startet gut in den August und kommt entspannt durch den Tag

Ganz liebe Donnerstagsgrüße







You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter