Mittwoch, 25. November 2020

November Rückblick, Sterniges und ein Spaziergang


Der November neigt sich dem Ende zu und ab morgen sammelt Birgitt zum vorletzten Mal unseren Monatsrückblick in diesem Jahr. 
Ja, das außergewöhnliche Jahr 2020 hat nur noch wenige Wochen, dann können wir es verabschieden.
Bis es aber soweit ist, kommt hier erstmal meine Monatscollage...




Im November, der gar nicht so grau und trüb war, sondern teilweise richtig frühlingshaft, 

- habe ich jede Menge Adventskalender im Glas gemacht

- gab es einen roten Farbklecks in der Vase

- machten wir lange Spaziergänge in der Umgebung 

- zogen hier Sterne ein, als Deko und auch gebastelt

- habe ich Kerzengläser verschönert und sündhaft leckere Schokoecken gebacken

- fing die Kerzenzeit an 


Die Posts dazu findet Ihr wie immer in der Sidebar zum Anklicken




Außerdem bekamen wir eine neue Haustüre, der Garten wurde winterfest gemacht, 
alle Adventskalender fertig gestellt und ab morgen wird gebacken. 
Also, ich bin bereit für den Advent!
Tschüss November




Am Sonntag haben wir diesen schon arg mager aussehenden Hirsch im Wildpark besucht. 
Er hat sich unser Futter schmecken lassen und ich hoffe, er kommt gut durch den Winter... 




Und zum Schluss noch eine kleine Bastelei.
Ein paar Streifen Draht zum Ring formen, einen kleinen Bügel aus dem überstehenden Rest drehen und ein paar Holzperlen auffädeln. 
Dann kleine Sterne in verschiedenen Größen ausschneiden, ich habe dazu meine Stanzen genommen, 
und immer ein Paar vorne und auf der Rückseite des Drahts aufkleben. 
Wenn der Kranz vor einem Spiegel hängt, sieht es doppelt so sternig aus 🌟🌟🌟




Nun wünsche ich Euch eine schöne Wochenmitte, 
 gleich kommt meine Freundin, die mit den Tulpen!!!, zum Frühstück. Mädelstag!
Mal schauen, ob sie mir heute wieder Blumen mitbringt... 😉

Ganz liebe Mittwochsgrüße















Montag, 23. November 2020

Staying home oder im Kokon...


Astrids und Andreas Monatsmotto diesen Monat haben beide mit unserem Zuhause zu tun. 
Denn im November beginnt die Zeit, in der es wir uns zu Hause für die nächsten Wochen gemütlich machen.
Der Goldene Oktober ist vorbei, im Garten ist alles gemacht, die Temperaturen sinken, es wird früh dunkel. 
Alles Gründe, kuschelig zu Hause zu bleiben. 
Und Dank Corona dieses Jahr noch mehr als in den letzten Jahren.

Für mich gehören für ein schönes Zuhause nicht nur Blumen wie HIER
sondern auch Lichter dazu.
Der Teelichter- und Batterieverbrauch steigt in den nächsten Wochen sprunghaft in die Höhe




In unserem kleinen Eingangsbereich steht zur Zeit neben der Laterne, die sich dort das ganze Jahr befindet, 
der alte Lichterstern, den ich ganz am Anfang meiner Bloggerzeit in der Shabby-Phase gekauft habe




Auch in der Küche brennen morgens und abends überall verteilt kleine Teelichter




Diese Sterne kennt Ihr ja bereits, aber heute leuchtet der Kleine auch mal




In der anderen Ecke die Lichterkette, die ich mir in einem kleinen Dekoladen in Knokke-Heist vor ein paar Jahren gekauft habe, bevor es sie für wenig Geld an jeder Ecke gab




Auch Häuschen dürfen hier den ganzen Tag leuchten...




Ja, und Ihr seht richtig... Tulpen!!!
Meine beste Freundin hat mir am Freitag den Frühling mitgebracht. 
Ich finde es so lieb, auch wenn es vielleicht ein wenig früh ist...




Drumherum ist alles weihnachtlich, da kann man den Frühling prima verkraften.
Die beiden Bäumchen habe ich mir dieses Jahr in einem Drogeriemarkt gegönnt. 

Nun habe ich Euch ein wenig Licht in die neue Woche gebracht und wünsche Euch einen kuscheligen Start in dieselbe

Ganz liebe Montagsgrüße



Freitag, 20. November 2020

Kerzenzeit am Freitag


Schon lange war ich hin und weg von den Kerzen im Glas. 
Auf einigen Blogs schon bewundert, hatte ich sie irgendwo ganz tief im Kopf verankert,
aber dabei blieb es dann auch...




Nachdem ich sie nun vor ein paar Tagen bei Elke wieder entdeckte,
begab ich mich direkt auf die Suche und bin tatsächlich online fündig geworden. 
Juchhu, drei Gläser bestellt und direkt aufgehübscht. 
Da ich keinen Plotter besitze, habe ich mir die Aufkleber ebenfalls bestellt 




Ich freue mich, dass ich nun auch solch hübsche Gläser habe.

Und über meine Freitagsblumen freue ich mich auch.  
Die grüngelben Inkalilien sind farblich ja schon außergewöhnlich. 
Aber irgendwie auch wieder schön




Und da ich jetzt weiß, wo ich solche Kerzen bekomme, 
werde ich sie garantiert auch am Wochenende anzünden. Ich bin da ja sonst etwas eigen, grins...




Hier nochmal der Blumenstrauß in ganzer Schönheit. 
Zusammen mit Kiefer und Gräsern eine interessante Zusammenstellung, 
die ich jetzt zu Holunderblütchen bringe




Euch wünsche ich einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende. 
Habt Ihr was Schönes vor?
Ich werde mal schauen, was wir so machen werden. 
Hier gibt es noch genügend Projekte, langweilig wird es mir bestimmt nicht. 

Ganz liebe Freitagsgrüße







Mittwoch, 18. November 2020

Und noch mehr Sterne - Papierstern-DIY

 

Heute habe ich ein ganz schnelles DIY für Euch. 
Dabei heraus kommt ein toller Stern und das ganz ohne verknotete Finger.
Diesen filigranen Stern bekommt wirklich jeder hin




Alles was Ihr für diese Bastelei braucht sind Papier, Schere und Kleber.

Gefunden habe ich ihn auf dem Blog Sinnenrausch - dort findet Ihr auch die genaue Anleitung. 
Aber wie gesagt, schwer ist es nicht und beim zweiten Stern ging es schon fast von alleine...




Den ersten Stern habe ich aus 2 cm breiten Holz-Furnier Streifen geklebt. 
Dafür hat ein DinA 4 Papier genau ausgereicht. 
Nun baumelt er am Ast, den ich im Sommer von einem Rhein-Spaziergang mitgebracht haben
neben einigen anderen Sternchen...




Der zweite Stern ist aus festem grauen Papier. Er ist etwas kleiner geworden. 
Nun geht er gut verpackt auf die Reise und ich hoffe, er gefällt der Empfängerin.

Als nächstes möchte ich noch ein paar kleine weiße Sternchen basteln und sie dieses Jahr als Geschenkanhänger nehmen.

Eine andere Art von Papierstern, auch als Anhänger geeignet, habe ich Euch schon hier gezeigt
 



Heute stelle ich die Adventskalender für die Söhne fertig. Die zeige ich dann demnächst.

Und nun wünsche ich Euch einen Tag voller kleiner Glückssterne,

ganz liebe Mittwochsgrüße




verlinkt bei niwibo sucht... / ein kleiner Blog 



Montag, 16. November 2020

Mit Liebe gemacht...

 *Werbung für Soulfood und Bücher


Und mit richtig viel Schokolade gemacht sind diese Schokoecken echtes Soulfood.
Denn was gibt es Besseres für die Seele als ein Stück Schokoladenkuchen?
Genau - Nichts!

Und mit diesen sündhaft leckeren Schokoecken mache ich beim Blogger Event mit 

Ab dem 30.11.20 / 12 Uhr könnt Ihr für Euer dort gezeigtes Lieblingsrezept voten. 
Schaut doch mal rein, ich freue mich über ein 💜 von Euch



250 g weiche Margarine, 250 g Zucker und ein Päckchen Vanillezucker schaumig rühren. 
6 Eier einzeln gut unterrühren. 
250 g dunkle Blockschokolade reiben, 100 g Mehl und 2 EL Kakao mischen und alles zusammen mit 250 g gemahlenen Mandeln und einer Prise Salz unter den Teig heben. 

Zusätzlich habe ich noch eine Prise gemahlene Zitronenschale und Tonkabohnen dazugegeben, 
für mich das I-Tüpfelchen.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 180° C Umluft  ca. 25 Minuten backen.  

Kuchen auskühlen lassen, währenddessen 200 g dunkle Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und den Kuchen damit überziehen. Mit Zuckedeko nach Wunsch bestreuen. 

Ich habe schon mal ein paar (essbare) Sternchen genommen, da Weihnachten nicht mehr so weit ist...

Bevor die Kuvertüre ganz fest ist, das Schokoladenkuchen erst in Vierecke und dann jedes Teil quer in Dreiecke schneiden. 

Und nun Augen zu und genießen!!!




Natürlich kann man den Genuss für die Seele noch ein wenig steigern, nämlich mit einem schönen Buch.
Auch hier heute schon was Weihnachtliches. 

Danke an den Heyne Verlag für die kostenlose Bereitstellung




Hört nur, wie lieblich es grunzt.

Wenige Tage vor Weihnachten steckt Joachim mitten in der Sinnkrise. 
Seit Wochen geht er kaum noch vor die Türe. Wird sich das jemals wieder ändern? 
Doch dann bekommt Joachim völlig überraschend ein Schwein geschickt. Einfach so, mit der Post. 
Ohne Absender, dafür quicklebendig. Joachim kann sich keinen Reim drauf machen. 
Und so fasst er einen folgenschweren Entschluss: 
Gemeinsam mit seinem neuen Haustier, welches er auf den Namen Mookie tauft, 
wagt er sich hinaus in die Winterkälte, um das Rätsel zu lösen. 
Ein unglaubliches Abenteuer nimmt seinen Lauf...

Der Anfang des Buches war für mich etwas traurig. 
Laura Wohnlich lässt sich erstmal mehrere Seiten über Joachim, den man als eine bemitleidenswerte Person kennenlernt, aus. Er hat Alkoholprobleme, wacht orientierungslos auf und lebt in den Tag hinein. 
Seine Freundin Joy hat ihn verlassen, seitdem verlässt er seine Wohnung nur noch, 
um das Notwendigste zu kaufen. 
Mitten in diese deprimierenden Tage überrascht ihn allerdings ein Paket mit einem kleinen Schwein.
Nun begibt sich Joachim mit diesem fröhlichen Schwein, welches er Mookie getauft hat, 
wenige Tage vor Weihnachten auf eine Reise, um herauszufinden, 
wer ihm dieses Glücksferkel vor die Tür gestellt hat. 

Wenn man erstmal an diese Stelle gelangt ist, fängt das Buch an, Spaß zu machen. 
Also, nicht direkt am Anfang aufgeben und weglegen, sondern durchhalten, es lohnt sich...l




So ein kleines Glücksferkel kann ich heute auch gebrauchen, 
denn gleich kommen die...? Ja genau, die Handwerker. 
Die neue Haustüre wird eingesetzt und ich bin gespannt, ob alles klappt. 

Euch wünsche ich einen guten Start in die Woche

ganz liebe Montagsgrüße







Freitag, 13. November 2020

Alle Jahre wieder...


in der Vorweihnachtszeit muss ein Zweig der roten Stechpalme in die Vase.
Da braucht man gar nicht viel Gedöns drumherum, die roten Beeren wirken ganz für sich alleine.
Nur ein Lärchenzweig passt noch in die Flasche
 



Und dieses Jahr zusammen mit der grauen Couch finde ich die Farbkombi auch bedeutend schöner als in den letzten Jahren mit dem orangen Vorgänger




Ja, seit gestern ist hier die Vorweihnachtszeit angebrochen. 
Jedes Jahr nach St. Martin öffnen sich die Weihnachtskisten und die ersten Sterne werden hervorgekramt.
Nun kommt jeden Tag etwas Winter und Weihnachtliches dazu...







Den Zweig verlinke ich bei Holunderblütchen und bin gespannt, 
ob Ihr auch schon was Winter / Weihnachtliches in der Vase habt




Nun startet gut in den Tag und passt auf Euch auf

Ganz liebe Freitagsgrüße




verlinkt bei Freutag / niwibo sucht...

 

Dienstag, 10. November 2020

Herbst im Schlossgarten und eine kleine Reise...

*Buch-Werbung

Heute möchte ich Euch mit auf eine kleine Reise nehmen...

Einmal durch den Koblenzer Schlosspark und Schlossgarten, 
denen wir am Sonntag mal wieder einen Besuch abgestattet haben, 
und einmal auf eine wundersame Reise




Die wegweisende Kraft der Fantasie zur Weisheit

Juno träumt sich durch ihre Kindheit und fühlt sich oft einsam und unverstanden. 
Doch als sie als junge Frau in der schielenden Stadt auf den kauzigen Mr. James trifft, 
öffnet sich plötzlich eine Tür in ein neues Leben. 
Sie nimmt all ihren Mut zusammen und bricht auf zu einer magischen Reise rund um den Globus. 
Auf der Suche nach der wahren Liebe entdeckt sie sich selbst und noch viel mehr. 

"Eine Geschichte voller Wunder - wundervoll erzählt"




Die Autorin Judith Hoesch, die viele von Euch vielleicht als Hebamme aus der TV-Reihe Lena Lorenz kennen, entführt den Leser in eine fantastisch bunte Welt zu einer kleinen Reise zu sich selbst. 
Sie beschreibt so fantasievoll Junos Leben von ihrer Kindheit bis zur jungen Dame, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte und immer weiter mit Juno zu den Wundern des Lebens reisen möchte. 
Mit ihrem leichten und zauberhaften Erzählstil zeichnet die Autorin bunte Bilder, die den Leser zum Nachdenken anregen, die einen einhüllen und Zuversicht schenken. 
Das Buch ist eine kleine Schatzkiste für alle Erwachsenen, die sich ein Stückchen Kindheit bewahrt haben  und auch heute noch an die kleinen Wunder im Leben glauben. 



Vielen Dank an den Diederichs Verlag für die kostenlose Bereitstellung des Buches!




Dieses kleine Buch ist ein schönes Geschenk für Weihnachten, 
für ganz besonders liebe Menschen, für Träumer und alle, die gerade jetzt ihr eigenes Wunder brauchen 




Unsere Reise durch den Schlosspark ist jedoch noch nicht ganz zu Ende. 
Ja, Koblenz hat einen Schlosspark, der sich vor dem Schloss zur Innenstadt öffnet, 
und einen Schlossgarten, der hinter dem Schloss zum Rhein liegt. 
Beides wurde zur BuGa 2011 erweitert, neu geplant und bepflanzt. 
Und nun bewirbt sich die Stadt erneut für die BuGa 2029, dieses Mal jedoch mit dem gesamten Oberen Mittelrheintal. 
Ich bin gespannt und drücke die Daumen, auch wenn es noch ein wenig hin ist




Im Herbst mag ich ganz besonders die zarten Farben der hier verblühten Gräser und Blumen, 
die verfärbten Blätter. Alles wirkt so ruhig und still. 
Selbst die Löwen sind mal nicht von Kindern belagert und dösen vor sich hin. 
Im Park und auch im Garten waren wir fast alleine unterwegs,
 erst am Rheinufer trafen wir wieder auf ein paar Spaziergänger




Und auf dieses schnatternde Nilgans Pärchen. Davon haben wir hier am Rhein mehr als genug...




So sehr ich den Sommer auch mag, aber die Ruhe und das Innehalten im Herbst genieße ich sehr. 

Ruhe und Innehalten steht heute aber nicht auf dem Programm, der Tag ist gut gefüllt. 
Aber eine kleine Pause zwischendurch ist geplant. 
Und was habt Ihr heute vor?

Ganz liebe, heute mal nicht kreative, Dienstagsgrüße












Samstag, 7. November 2020

Wenn der Handwerker einem einen Strich...


... durch die Rechnung Blumen macht, dann kommt der Friday-Flowerday erst am Samstag. 
Donnerstag wurden hier Schlitze gekloppt, damit die Rolladen endlich elektrisch hoch und runter fahren können. 
Eigentlich sollte das direkt nach dem Fenstereinbau geschehen, aber der Elektriker konnte erst jetzt.
Warum einfach, wenn es doch auch in Etappen geht...
Die Haustüre verzögert sich auch noch 🙈




Und daher konnte ich erst gestern meine Blumen fotografieren.
Denn wer möchte schon Blumen überzogen von einer feinen weißen Staubschicht sehen?
 



Heute gibt es für Holunderblütchchen Spring Gerbera, das ist die Sorte mit den gefransten Blütenblätter. 
Dazu ein Ast mit schwarzen Beeren und die Trommelstöcke von - hier - in Klein




Dazu der erste kleine Tannenbaum. Dem konnte ich nicht widerstehen. 
Heute werde ich die Weihnachtskisten durchsuchen, ich bin gespannt, was mich da erwartet.
Irgendwie vergesse ich in den letzten Monaten immer, was sich da so anhäuft!






Ganz liebe Herbstpost habe ich auch noch bekommen. 
Danke an Nicole und Heike 💛

Apropos Post... ich habe die erste Teezauber-Adventspost verschickt. 
Nicht wundern, aber was ich weg habe, daran muss ich nicht mehr denken.
Aber noch gut bis zum 3. Dezember weglegen... 😃




Nun wünsche ich Euch einen schönen Samstag.
Vielleicht mit einem Sieg der blauen Partei.
Und nein, damit meine ich nicht den Büttenredner aus dem Kölner Karneval.
Obwohl, der Vergleich mit Karneval bei diesem Präsidenten gar nicht so verkehrt ist...

Ganz liebe Samstagsgrüße






verlinkt bei niwibo sucht...