Donnerstag, 17. September 2020

Darum ist es am Rhein so schön...


Ja, am Rhein ist es eigentlich immer schön, aber noch schöner ist es,
wenn sechs liebe Freundinnen zu Besuch kommen und wir bei herrlichem Sonnenschein ein langes Wochenende zusammen verbringen dürfen. 

Samstag nach dem Frühstück ging es hoch auf Ehrenbreitstein,
denn dort gibt es neben der Festung eine Adventure Golfanlage,
welche ich schon lange mal ausprobieren wollte. 
Eine Mischung aus Golf und Minigolf, die viel Spaß und Gelächter hervorgerufen hat  




Von dort oben hat man einen herrlichen Blick aufs Deutsche Eck und die Koblenzer Altstadt




Da wir noch ein wenig früh dran waren, spazierten wir erstmal eine Runde durch die Gartenanlage 
bis zur Rhein-Mosel Aussichtsplattform.
Dann ging's aber los - Her mit den Schlägern und kleinen bunten Bällen




Ab und an landete der Ball auch mal außerhalb des Grüns, 
was der prima Stimmung aber nicht schadete




Nach dem Spiel, bei dem leider keiner von uns den Bahnrekord unterboten hat, 
ging es den Rhein runter nach Andernach 






Erst was Bummeln und dann ein Eis später hieß es "Leinen los"...
Denn in Andernach gibt es den größten Kaltwasser-Geysir der Welt, da wollten wir hin






Vorbei an kleinen idyllischen Weinorten, noch ein paar Meter zu Fuß und dann standen wir vor ihm... 
Leichter Schwefelgeruch lag in der Luft, als die Wasserfontäne in den blauen Himmel spritzte




Ach, das war ein schöner Tag, der mit einem leckeren Abendessen endete. 
Und es gab es auch noch jede Menge liebe Geschenke 💕 Perfekt, oder?




Danke liebe Kerstin, Claudia, Nicole, Britta, Silke und Tina 😘

Danke für das tolle Wochenende mit Euch. Das wird nächstes Jahr unbedingt wiederholt!!!


Hier fehlt Silke, die leider Höhenangst hat


So Ihr Lieben, ich tauche dann mal wieder ab in meinen Urlaub, 
darum ist es hier auch ein weniger ruhiger als sonst...

Habt eine schöne Zeit, ganz liebe Donnerstaggrüße




Montag, 14. September 2020

Leckeres am Wochenanfang


Ein wunderschönes sonniges Wochenende liegt hinter mir.
Habt Ihr das herrliche Wetter auch so genossen?
So kann es gerne noch ein paar Wochen bleiben...




Freitagmittag wurde hier das Wochenende mit lieben Bloggerfreundinnen eingeläutet. 
Und da gab es einen leckeren Kirsch-Joghurt Kuchen. 
Ich habe Euch ja das Rezept versprochen, probiert es aus, es lohnt sich




2 Eier, 150 g weiche Butter,  220 g Zucker, 1 Päckchen Vanille-Zucker 
und 150 g Rahmjoghurt cremig rühren. 

Beim Rahmjoghurt nehme ich Stracciatella, aber das ist Geschmacksache. 
Im Orginalrezept steht Orange.

Nun 250 g Mehl und zwei Teelöffel Backpulver unterrühren.

Anschließend 150 g Sauerkirchen aus dem Glas vorsichtig unterheben.

Das Ganze in eine gefettete Kastenform füllen und bei 160° Grad ca. 60 - 70 backen. 

Guten Appetit!  




Schokoladenkuchen gab es auch und natürlich die dikke Knuffel, 
die ich Euch hier - schon gezeigt habe




Nachdem wir genug gestärkt waren, ging es ein wenig shoppen. 
In diese kleine Boutique gehen wir besonders gerne...










Nach einem Bummel durch die Koblenzer Altstadt war es dann auch schon Zeit für unser Abendessen im Brauhaus. 
Und schon war der erste Tag des Bloggertreffens zu Ende. 
Aber es folgen noch zwei weitere schöne Tage, davon demnächst mehr...

Nun wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche,
genießt den Spätsommer, 

ganz liebe Montagsgrüße



Freitag, 11. September 2020

Luftiges & ein wenig Kunst am Freitag


Hallo am Freitag!
Ab heute habe ich eine Woche Urlaub, herrlich.
Und um gut in die freie Woche zu starten, kommen heute liebe Bloggerinnen und wir machen uns ein schönes Wochenende mit allem Drum und Dran. Besser kann ein Urlaub doch gar nicht beginnen...




Da bleibt nicht viel Zeit zum Lesen, obwohl ich so schöne Bücher für den September hier liegen habe. 
Aber egal, das wird nächste Woche alles nachgeholt. 
Ein Buch möchte ich Euch aber heute schon vorstellen:

Peggy Guggenheim und der Traum vom Glück aus dem Penguin-Verlag 
habe ich für eine Rezension zur Verfügung gestellt bekommen, vielen Dank!




Paris 1937 Die rebellische Erbin Peggy genießt ihr Leben in der schillernden Künstlerbohème, 
eine glamouröse Abendgesellschaft folgt auf die nächste. Doch Petty hat einen Traum.
Sie will ihre eigene Galerie eröffnen und endlich unabhängig sein. 
Da verliebt sie sich in einen hochgewachsenen Schriftsteller mit strahlenden Augen: 
Samuel Beckett. Aber ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, 
denn Peggys Traum lässt sich nur im fernen London verwirklichen, weit weg von Beckett. 
Und auch am Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Der Krieg zwingt zahlreiche Künstler zur Flucht aus Europa. 
Peggy hilft vielen von ihnen dabei - und begibt sich und ihre Liebe in große Gefahr...




Auch wenn es sich um einen Roman handelt, die deutsche Autorin, die hier unter dem Pseudonym Sophie Villard schreibt, hält sich sehr eng an die Biographie der Kunstsammlerin.
Die kurzen Kapitel, in welchen man immer wieder auf neue, bekannte Künstler trifft, 
und der flüssige Schreibstil machen das Buch zu einem spritzigen Lesevergnügen




"Es dreht sich alles um Kunst und Liebe"

Dieses Zitat von Peggy Guggenheim beschreibt ihr Leben zu 100%.

Der Roman beginnt Weihnachten 1937 in Paris auf einer Abendveranstaltung. 
Hier lernt die frisch geschiedene Peggy den in sich gekehrten Samuel Beckett kennen, den späteren Literaturnobelpreisträger. Sie beginnen eine Affäre, in der sie Samuel von ihren Plänen erzählt, 
eine kleine Galerie, nämlich die Guggenheim Jeune, in London zu eröffnen. 

Die Galerie läuft jedoch, wie auch ihre Liebesbeziehung zu Sam Beckett, mehr schlecht als recht. 
Die Kunstsammler sind nicht so recht an moderner Kunst von Kandinsky, Max Ernst oder Yves Tanguy interessiert. Und Sam braucht eine Frau, die ganz sein Leben lebt, ihn umhegt und versorgt. 
Dazu ist die taffe Peggy nicht bereit, denn sie ist der Meinung, im Leben einer Frau sollte nicht der Mann die einzige Rolle spielen. Hinzu kommt in der Bevölkerung die Angst vor einem erneuten Krieg. So beschließt Peggy nach einem Jahr die Galerie zu schließen und ein Museum für die breite Bevölkerung zu eröffnen. Allerdings wird dies durch den Einmarsch der Deutschen in Polen verhindert.
Als der Krieg sich verhärtet, verschifft sie ihre Kunstwerke verpackt mit Pfannen und Töpfen,
 in Bettlaken eingewickelt über den großen Teich in die USA. 
Auch vielen befreundeten Künstler verhilft sie zur Flucht vor den Nazis. 

Das Buch endet mit der Eröffnung ihres Museum 1942 in Manhattan, New York, dem Art of this Century. 

In dem Buch schlendert der Leser mit Peggy durch Paris, schreitet mit ihr durchs regennasse London, 
lernt dabei jede Menge interessante Künstler kennen und taucht hinein in die Schrecken des 2. Weltkriegs. 

Für mich 5 ★★★★★




Meine Freitagsblümchen kommen fast ein wenig zu kurz heute. 
Dabei finde ich das luftige Schleierkraut zum derben Holzbrett und den glänzenden Teelichtern so schön.
Also ab damit zu Holunderblütchen 




Und das werden die nächsten Bücher sein, die ich Euch vorstellen möchte.
Bin gespannt...

So, ich backe jetzt noch schnell einen Kirsch-Yoghurt Kuchen und das Rezept gibts dann im nächsten Post. 

Bis dahin ganz liebe Freitagsgrüße




verlinkt bei Freutag


Dienstag, 8. September 2020

Von kleinen und großen Kürbissen


Mögt Ihr Kürbisse auch so gerne?
Nicht nur als Suppe oder gefüllt, mhmm, auch lecker. Aber auch als Herbstdeko, nicht nur zu Halloween.
Ich ja, trotz Sonnenschein und Sommerwetter.
Sobald der Pompoen-Nieuwsbrief von Carin im Posteingang erscheint, werde ich kribbelig. 
Darum waren wir Samstag auf meinem Lieblingskürbishof in Posterholt




Von Carin und ihrem idyllischen Hof habe ich schon oft erzählt. 
Viele leckere Kochkurse haben wir hier schon abgehalten. 
Leider ist es dieses Jahr durch Corona etwas anders gelaufen. 
Aber der Kürbisverkauf klappt trotzdem 😊
Und so haben wir bei ihr auch lekker cake en een kopje koffie met afstand genoten




Hr. niwibo macht diesen Ausflug ja schon seit einigen Jahren mit und schleppte auch Samstag kommentarlos eine Kiste Kürbisse nach der anderen zum Auto...




Inspiriert von Carins wunderbarer Kürbisdeko, bekam dieser kleine Kürbis zuhause auch 
 ein Kränzchen aus Efeuranken und kleinen Disteln.
Vom Efeu die Blätter abziehen, ein Kränzchen wickeln und die kleinen Disteln einfach dazwischen stecken. 
Achtung, pieksig!




Und auch Baby Boos mussten mit. 
Da ich am Freitag lieben Besuch bekomme, dachte ich mir, 
so ein Kleiner mit Schleife und "Dikke Knuffel" Schildchen ist doch ein schönes Willkommen auf dem Teller







Euch schicke ich nun auch einen dikke Knuffel und wünsche Euch einen schönen Spätsommertag.
Genießt die Sonne und lasst es Euch gutgehen, auch wenn Alltag ansteht.
Aber mit Sonne macht alles einfach viel mehr Spaß, selbst Akten wälzen...




Ganz liebe Dienstagsgrüße




verlinkt bei niwibo sucht... / HOT / DvD / Sommerglück




Samstag, 5. September 2020

Herbstfarben


Habt Ihr Lust auf einen kleinen Samstagsplausch auf der Terrasse?
Das Wetter soll heute nochmal richtig spätsommerlich werden, 
da können wir es uns auf dem Lieblingsplatz gemütlich machen und ein wenig über die Woche quatschen...




Da kann ich Euch auch direkt meine Freitags- ach ne, Samstagsblumen zeigen. 
Gestern habe ich es nicht mehr geschafft, aber Holunderblütchen sammelt ja auch heute noch




Ohne Brille habe ich beim Spaziergang zuerst gedacht, es wären Mini-Hagebutten 👓 👓 👓
Aber beim näheren Betrachten ist es doch eher Weißdorn geworden. Ach schön! 




Mögt Ihr ein paar Himbeeren?
Greift zu. Sie sind im Moment mein Lieblingssnack.
Und abends ab und zu mal mit einem Lillet und Prosecco, lecker... 




Ein paar Kürbisse und Zieräpfelchen dazu -  
Ihr seht, ich schwelge in Herbstfarben 😉 Ja, ich kann auch bunt...




Das Wochenende soll ja nochmal richtig sonnig werden, da werden wir den Garten genießen. 
Lecker grillen, ein gutes Buch lesen, nur Gartenarbeit geht nicht so viel.
Meine kleine elektrische Gartenschere hat ihren Geist aufgegeben, na gut, nach 20 Jahren darf sie es auch, 
also muss ich Montag erstmal eine neue kaufen und dann geht es den Büschen an den Kragen...




Nun verlinke ich unseren kleinen Plausch bei Andrea und bei niwibo sucht...
und wünsche Euch ein herrliches Wochenende, lasst die Seele baumeln 

Ganz liebe Samstagsgrüße





Donnerstag, 3. September 2020

Willkommen im September von ganz weit oben


Fahrt Ihr auch so gerne Riesenrad?
Ich liebe es, mit diesem Kribbeln im Bauch immer höher zu schweben.
Und als wir am Wochenende in Köln waren, war die Fahrt mit dem 55 m hohen Rad ein absolutes Muss




Aber von vorne...
Ganz früh am Morgen laufen wir mit unseren besten Freunden zum Schokoladenmuseum.
Aber das ist heute nicht unser Ziel, zu oft waren wir schon dort, als unsere Kinder klein waren. 
Nein, heute haben wir eine Führung durch den Kölner Rheinauhafen gebucht. 
Der Treffpunkt ist jedoch direkt an den Stufen des Museums, denn dort beginnt der Hafen




Hach, mich juckt es in den Fingern, ich möchte zu gerne hoch in die Luft.
Aber die nette Stadtführerin wartet schon, um uns alles über einen der Häfen Kölns und seine Plätze und Gebäude zu erzählen



Wir decken uns noch mit ein wenig süßer Verpflegung im Schoko-Shop des Museums ein und auf geht es für gute zwei Stunden durch den Hafen.

Davon gibt es aber demnächst Bilder, denn heute möchte ich Euch doch noch erzählen, 
was ich im September so vorhabe...




Im September 

- bekommt unser Haus neue Fenster 

- fahre ich mit meiner Freundin auf einen Kürbishof

- habe ich eine Woche Urlaub 

- hat Hr. niwibo Geburtstag 

- besuchen wir ein Lichterfestival 

- öffnet die VHS wieder ihre Türen und endlich geht's weiter mit Ik spreek Nederlands

- bekomme ich Wochenendbesuch von unserer Mädelsgruppe




Hach, ich glaube das wird ein schöner Monat. 
Ich freue mich auf Dich September.

Ein Bild von ganz oben gibt es noch.
Die zehn Minuten so ganz alleine in der Gondel waren toll.
Alleine? Ja, denn unsere Freunde sowie Hr. niwibo haben Höhenangst...




So, hier jetzt Haushalt und  Gartenarbeit, und bei Euch so?

Ganz liebe Donnerstagsgrüße




Dienstag, 1. September 2020

niwibo sucht... & der Herbst ist da


Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da... ♪ ♫

Kennt Ihr das fröhliche Kinderlied?
Nach einem schönen Wochenende begrüßt der Herbst uns nun mit Regen und kühlen Temperaturen 




Also wird es Zeit, beim Spaziergang nach den ersten Kastanien Ausschau zu halten.
Und tatsächlich, ein paar wenige habe ich bereits gefunden. 
Genau wie den ersten kleinen weißen Kürbis




Alles zusammen mit einer Hortensie, dem Lieblings-Eulenteelicht und einem meiner Strumpfkürbisse von - hier - auf einen Teller drapiert, und schon ist die erste Herbstdeko fertig. 
Nach jedem Spaziergang wird mein "autumn garden" nun etwas voller und bunter werden... 




Hach, der Herbst kann schon schön sein, wenn er nur nicht so kühl wäre, brr..




Und weil jetzt wohl jeder von Euch wieder sammelt und erntet, 
suche ich im September "alles aus dem Herbstgarten"

Deko, Blumen, Marmelade, Deftiges, Kürbis in allen Variationen, 
zeigt doch einfach, was Wald, Wiese und Garten so hergeben. 
Ich freue mich auf Euer Herbstglück




Wer mag, nimmt das Bild einfach mit. 

Nun wünsche ich Euch einen schönen Start in den Herbst

ganz liebe Dienstagsgrüße











You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter