Freitag, 17. Juni 2022

Bartnelken gehören zum Sommer dazu

*Buch-Werbung


Heute mal keine Pfingstrosen, obwohl hier immer noch welche die Küche verschönern.
Aber ein wenig Abwechslung auf dem Tisch bzw. zum Friday-Flowerday ist nicht verkehrt. 
Daher gibt es heute Bartnelken, pur und ohne weiteres Gedöns.
Die herrlichen Farbverläufe der Blüten bringen genug Abwechslung in die Vase

 


Abwechslung bringt auch dieser Kriminalroman, obwohl, so viel Krimi ist er gar nicht. 
Eher ein spannender Roman aus den 50er Jahren mit einem Hauch Mord... genau wie ich es mag!
Vielen Dank an Jana Fahlbusch vom *Rowohlt Verlag für diese schöne Zeitreise

Martha Frisch ermittelt - und wie!

Ostfriesland, 1958: Martha Frisch ist Witwe, eine patente Mittfünzigerin und ihrer Zeit voraus. In ihrer Heißmangelstube in Leer kriegt sie allerhand Klatsch und Tracht mit. Als eine treue Kundin, die junge Edelprostituierte Vera Malottke, tot in ihrer Wohnung aufgefunden wird, zerreißt sich die ganze Stadt das Maul über das frivole Frauenzimmer. Die Polizei zeigt wenig Einsatz und legt sich schell auf den Täter fest: einen alten Freund der Toten, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Schließlich möchte man die Honoratioren der Stadt  - allesamt Veras Kunden - nicht in die delikate Angelegenheit hineinziehen. Gemeinsam mit ihrem Großneffen, dem Wachtmeister Hans Frisch, und ihrer Enkel Annemieke wehrt Martha sich gegen dies Doppelmoral und begibt sich auf die Suche nach dem wahren Täter. 



Die junge Vera Malottke, Nachbarin von Martha Frisch, wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden. 
Bei der Obduktion stellt sich heraus, dass die Prostituierte schwanger war. 
Bei ihrem gut gefüllten Terminkalender ist es jedoch schwer, den Vater des Ungeborenen ausfindig zu machen. Dazu kommt, dass all ihre Kunden "ehrbare" Geschäftsmänner der Stadt Leer sind, 
Also legt sich die Polizei schnell auf Richard, einen alten Bekannten Veras, fest. 
Doch Annemieke, Marthas fast 18jährige Enkelin, ist von Richards Unschuld überzeugt und zusammen mit ihrer Oma fängt sie an zu ermitteln, unterstützt durch Hans, einen jungen, strebsamen Polizisten und Traudel, Marthas Freundin. 
Nicht immer zur Freude von Kommissar Onnen, der mir von Anfang an unsympathisch war, 
da er noch viel zu sehr in der dunklen Nazizeit hängen geblieben ist. 

Ein spannender, nicht blutrünstiger Krimi, der flott aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird.
Das macht die ganze Geschichte leicht zu lesen. 
Schön ist auch die Zeitreise zurück in die 50er Jahre, in der meine Oma noch eine junge Frau und meine Mutter ein Teenie war. 





Hier nochmal meine Freitagsblumen in der Gesamtansicht für Holunderblütchen:
In der Lieblings-Ringelvase mit farblich passenden Teelichtern, alles von dänischen Firmen.
Die Dänen haben es eben drauf... så smuk

Hier habe ich die Blumen schon mal gezeigt, und auch heute sehen sie immer noch prima aus. 
Ein Grund, warum ich gerne mal zu Bartnelken greife, man hat so lange Freude dran




Und nun bin ich auch schon wieder weg und genieße weiter das lange, herrliche Wochenende.
Sommer, Sonne, vier Tage frei, perfekt.

Und wer von Euch hat heute Brückentag?

Ganz liebe Freitagsgrüße


21 Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    Bartnelken muss ich mir auch mal besorgen. Sie sind einfach nur schön:) Leider haben wir hier keinen Feiertag plus Brückentag, aber wünsche allen ein schönes verlängertes Wochenende. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Kommentar anonym,
    Bartnelken sind doch hübsch und sie sehen in der Vase sehr schön aus.
    Das Buch, das erinnert mit allzusehr an den Mord der Rosemarie Nitribitt, die ja auch ermordet wurde.
    Ich lese gerade auch so eine Trilogie, wo man eigentlich schon vorher weiß, wie alles ausgeht.
    Aber es ist ja auch Unterhaltung.
    Ganz liebe Grüße Eva, die jetzt endlich frühstückt und dann einkauft.
    Ich freue mich morgen auf eine Tour von Altensteig aus, die nur durch den Wald geht. Super, gerade richtig bei den Temperaturen.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    Bartnelken sind einfach nur schön und mir gefallen sie auch deswegen so sehr, weil es u.a. die Lieblingsblumen meiner Ma waren.
    Hab ein feines Wochenende...gleich gehts zum ZA und dann wird nach den Tagen in H einfach nur relaxt und Terrasse sowie Garten genossen. Ein spannender Krimi ist sicher auch mit von der Partie.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  4. Solch ein schöner Strauß Bartnelken braucht auch kein weiteres Beiwerk, liebe Nicole.
    Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Nicole
    Deine Bartnelken machen sich sehr gut in der schwarz-weissen Vase und das Farbenspiel gefällt mir sehr. Gerne merke ich mir, dass sie sich lange in der Vase halten.
    Hab einen sonnigen Freitag und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Nicole,
    Bartnelken mag ich sehr. In der geringelten Vase sehen sie toll aus.
    Hier gibt es Bartnelken meist an den Büdchen, die auch Erdbeeren verkaufen. Aber in diesem Jahr habe ich noch keine gesehen. Auch in meinem Garten wollen sie in diesem Sommer nicht so richtig blühen. Schade eigentlich.
    Ich wünsche euch noch eine gute Zeit und schöne Tage. Hier ist heute leider arbeiten angesagt.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nicole,
    deine Bartnelken sehen klasse aus und brauchen gar kein
    hedöns. Deine Teelichter finde ich super und kann dir nur zustimmen.
    Das gemütliche ist in den skandinavischen Ländern viel wichtiger und schöner. 😁
    Der Krimi hört sich spannend an und Sommerlektüre finde ich
    immer klasse. 😊

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    AntwortenLöschen
  8. Servus Nicole, deine Bartnelken sind wunderschön, ich mag sie sehr gerne. Meine Mama hatte sie früher auch immer im Garten.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nicole, Bartnelken mag ich so gern. Sie erinnern mich an meine Kindheit. Meine Mama hatte ganz viel davon im Garten. Herrlich sommerlich sind diese Blumen! Sie sehen toll aus in deiner Vase :-)
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nicole,
    dein Bartnelkenstrauss sieht gut aus und rot ist eh toll. Bartnelken sind sehr robust und in unserer Garten stehen mehrere. Gehe sie sind auch winterhart.
    Gruß
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  11. Definitiv!!! Sie sind immer wieder schön anzusehen und halten sich auch gut in der Vase. Im Garten habe ich sie auch, da beginnen die ersten zu blühen. LG und ein schönes WE Gundi

    AntwortenLöschen
  12. Bartnelken ohne Beiwerk und mehr brauchts nicht. Ich liebe sie und sie halten so lange in der Vase. Ich säe mir jedes Jahr welche aus für den Garten.
    Schönes Wochenende.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  13. Oh, der Krimi klingt wunderbar! Ich lese gerne Krimis, sowohl deutsche als auch die skandinavischen!
    Deine Blümchen mag ich auch sehr!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  14. ...ein schöner Strauß, liebe Nicole,
    nach dem Urlaub muss ich mir auch mal welche in die Vase stellen, im Garten sind sie ganz verschwunden, schade...

    wünsche dir einen guten Tag,
    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nicole,
    o jaaa, die Bartnelken gehören absolut in die 60er Jahre, die hatte meine Oma nämlich auch in ihrem Bauerngarten und ohne sie kann ich mir unseren heutigen Garten gar nicht vorstellen.
    Der Krimi ist toll und ich hab ein paar Seiten bei Googlebooks gelesen, ganz spannend und flott geschrieben. Ich bin ja ein Krimifan, gucke alle Frieslandkrimis, die in Leer gedreht wurden und werden mit Brocki, Habedank und Co. 🤩 Auch die Krimis aus Norden von Klaus-Peter Wolf finde ich spannend.
    Dir nun einen schönen Abend und danke für die Buchvorstellung.
    Herzliche Grüße von Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,

    Bartnelken habe ich heute auch in der Vase mit ein wenig drumherum. Die gab es tatsächlich mal im kleinen Laden im Dorf und durften mit. So nun ist Feierabend, heute musste ich leider arbeiten aber das WE steht vor der Tür.

    Liebe Grüße
    Burgi

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen Nicole, jetzt frag ich mich (mal wieder): warum hab ich eigentlich keine Bartnelken im Garten? Wo ich sie hier grad so bewundere... Auch das Windlicht mit den schwarzen Dolden gefällt mir ausnehmend gut, wünschte, ich könnt mir sowas auch besorgen! Abervielleicht begegnet mir das Buch ja später mal irgendwo, wenns von andern ausgelesen/-sortiert ist (bei Büchern hab ich Geduld wie eine Katze, die auf Maus lauert und oft klappt es auch - )
    Hier kein langes WE, geniesz die zwei restlichen Tage
    Liebe Grüsze
    Mascha

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Du Liebe,

    Bartnelken finde ich auch mal schön, die hat man wirklich selten in der Vase - schonmal in bunte Sträußchen mit eingebunden. Aber so solo sehen sie auch prächtig aus! Wir haben auch langes Wochenende, der Göttergatte hatte jetzt zwei Wochen Urlaub, Montag geht der leider zu Ende....heute ist ja wirklich Wüste Gobi draußen, bin gerade nur mal vor die Tür gegangen, um ein Paket bei der Nachbarin abzuholen. NICHT MEIN WETTER ;-)))

    So, Du Liebe, bei uns gibt's nun Pizza & Salätchen, liebe Grüße an Dich,
    LONY x

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,
    ich war wieder hier auf Deinem wunderschönen Blog unterwegs und habe einiges miterleben dürfen. Der Flug mit dem Zeppelin - großartig. Wenngleich ich mir lieber all die tollen Bilder von oben im "sicheren" Bürosessel betrachte, als selbst mit an Bord zu sein...Ich mag es, wenn Du uns mitnimmst in alle möglichen Winkel und Sehenswürdigkeiten Deiner Heimatstadt!
    Und ich mag die Bartnelken. Ich verbinde sie mit meiner geliebten Oma - es waren ihre Lieblingsblumen.
    Und dieser "Krimi-Roman" reizt mich ebenso...Aber eigentlich habe ich mir geschworen, zuerst die 2 Stapel Bücher, die sich hier auftürmen zu lesen, ehe ich mir ein neues (sehr vielversprechendes!) Buch zulege...Ob ich mich an meine eigenen Vorgaben halte??? Sieht schlecht aus...
    Dir alles Liebe und eine schöne Zeit im Schatten!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  20. schlichte Sträuße mag ich am liebsten. Nelken habe ich ewig nicht mehr in der Vase gehabt.
    Ich gestehe ich tu mich schwer meine im Garten abzuschneiden.
    Da blühen sie doch länger als sie in der Vase schön sind .
    Und zum lesen fehlt mir aktuell die Muse.
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  21. Die Bartnelken sehen wunderschön aus. Da kommt auch die gestreifte Vase so schön zur Geltung. Der Krimi klingt wirklich sehr spannend. Brückentag? Hm, wir hatten leider am Donnerstag keinen freien Tag im hohen Norden ;-). Also hatte ich auch keinen Brückentag ;-).
    Liebe Nicole, ich wünsche Dir einen schönen restlichen Sonntag ♥.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.